Stand: 10.08.2020 11:13 Uhr

Osnabrücker Hilfsteam aus Beirut zurückgekehrt

Hilfskräfte in gelber Kleidung gehen auf zerstörte Gebäude zu. © @fire Internationaler Katastrophenschutz e.V.
13 Helfer von @fire suchten in den Trümmern in Beirut nach Überlebenden - leider erfolglos.

Einsatzkräfte des Vereins @fire mit Sitz in Wallenhorst (Landkreis Osnabrück) haben ihren Hilfseinsatz in Beirut beendet und sind nach Deutschland zurückgekehrt. Am Montagmorgen landete ihr Flieger in Frankfurt am Main, wie die Katastrophenschutz-Organisation via Facebook mitteilte.

Retter fanden keine Überlebenden

Die 13 Frauen und Männer, darunter eine Ärztin, waren in der vergangenen Woche in die libanesische Hauptstadt gereist, um nach der verheerenden Explosion im Hafen nach Verschütteten zu suchen. Dabei kamen auch zwei Spürhunde zum Einsatz. Wie der Verein mitteilte, fanden die Retter in ihren Suchabschnitten keine Überlebenden.

Videos
Drei Mitglieder des Hilfsteams stehen auf einem zerstörten Platz.
5 Min

Osnabrücker leitet Hilfsteam in Beirut

Nach der verheerenden Explosion in Beirut suchen Einsatzkräfte mit Spürhunden nach Überlebenden in den Trümmern. Koordiniert wird der Einsatz eines Teams aus Osnabrück von Johannes Gust. 5 Min

Abbruch aus Sicherheitsgründen

Die Suche nach Verschütteten wurde den Angaben zufolge bereits am vergangenen Freitag beendet. Anschließend wollten die Helfer aus dem Landkreis Osnabrück noch Gebäude im Hinblick auf ihre Standfestigkeit untersuchen. Diese Arbeiten wurden am Sonnabend aufgrund der angekündigten Demonstrationen aus Sicherheitsgründen eingestellt, wie @fire mitteilte.

Weitere Opfer werden vermisst

Bei der gewaltigen Explosion am vergangenen Dienstag im Hafen von Beirut wurden mehr als 150 Menschen getötet. Etwa 6.000 wurden verletzt. Mehrere Menschen gelten noch als vermisst.

Weitere Informationen
Hilfskräfte in gelber Kleidung gehen auf zerstörte Gebäude zu. © @fire Internationaler Katastrophenschutz e.V.

Team von @fire sucht in Beirut nach Verschütteten

Wenige Hundert Meter vom Explosionsort am Hafen von Beirut entfernt sucht eine @fire-Mannschaft Überlebende. 13 Ehrenamtliche sind für die Hilfsorganisation aus Wallenhorst im Libanon. mehr

Soldaten helfen bei den Aufräumarbeiten in Beirut © dpa Foto: Marwan Naamani

Landeskirche: 10.000 Euro Soforthilfe für Beirut

Tausende Menschen in Beirut stehen nach der Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt ohne Wohnung da. Die Landeskirche Hannover kündigte finanzielle Unterstützung an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 10.08.2020 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Gruppe von Freunden sitzt in einem Park. © picture alliance / dpa Foto: Florian Gaertner

Niedersachsen lockert Regeln: Zehn Leute aus zehn Haushalten

Das gilt schon ab heute bei Inzidenzen unter 35. Am Montag tritt die neue Corona-Verordnung mit Stufe null in Kraft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen