Blick auf den Eingang der Polizeidirektion Osnabrück. © NDR Foto: Julius Matuschik

Osnabrücker Ermittler schalten illegale Pay-TV-Plattform ab

Stand: 13.10.2021 19:12 Uhr

Ermittler aus Osnabrück, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin haben einen Cybercrime-Ring zerschlagen. Es geht um mehr als 1.300 Fälle im Zusammenhang mit einer illegalen Pay-TV-Internetplattform.

Im September schlugen die Fahnder zu: Beamte durchsuchten bei Razzien in Dissen (Landkreis Osnabrück), Sulingen (Landkreis Diepholz) sowie in Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Berlin sieben Objekte. Beschuldigt werden zehn Personen, die Pay-TV-Inhalte von Sky Deutschland über angemietete Server illegal verkauft haben sollen. Der Schaden soll bei rund 1,3 Millionen Euro liegen. Auf sozialen Medien hatten die Betrüger "günstiges und stabiles Fernsehvergnügen" beworben, wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück am Mittwoch mitteilte. Die Cybercrime-Einheit der Polizei Osnabrück sei neben der Staatsanwaltschaft federführend bei den Ermittlungen.

Betrügern drohen bis zu zehn Jahre Haft

Bei den Razzien stellten die Fahnder insgesamt 70 IT-Geräte, darunter Mobiltelefone, Receiver, Computer, Laptops, Festplatten und andere Speichermedien sicher. Marco Ellermann, Sprecher der Polizei Osnabrück, sagte zu dem Ermittlungserfolg: "Es ist uns gelungen, das kriminelle Netzwerk zu zerschlagen und auch die Hintermänner dieser perfiden Betrugsmasche ausfindig zu machen. Wir konnten die illegalen Server abschalten und vom Netz nehmen." Die Beamten werfen den Beschuldigten - ein 34 Jahre alter Mann soll Kopf der Bande sein - unter anderem gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrug vor. Laut Staatsanwaltschaft drohen Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren. Es werde auch gegen Kunden der Plattform ermittelt.

Weitere Informationen
Eine Münze mit dem Bitcoin-Logo mit einem binären Zahlencode (grünes Licht) überzogen. © picture alliance/chromorange Foto: Christian Ohde

Europaweiter Anlagebetrug: Kunden erleiden Millionenschaden

Ermittler aus Braunschweig, Göttingen und Rostock haben mehrere Internetplattformen gesperrt und Server beschlagnahmt. (11.10.2021) mehr

Die Fotokomposition zeigt verschiedene digitale Endgeräte, die im Dunkeln leuchten. © picture alliance/Pacific Press Foto: Andrea Ronchini

Polizei Braunschweig: Schlag gegen europaweite Finanzbetrüger

Beamte der Cybercrime-Einheit der Polizei Braunschweig haben mit Europol und der Kriminalpolizei in Rostock ermittelt. (11.10.2021) mehr

Hände tippen etwas auf einer Computertastatur. © photocase.de Foto: PolaRocket

Firmen und Kommunen zu wenig gegen Cyberangriffe gerüstet?

Ein Risikobewerter der HDI attestiert mangelnden Schutz vor Hackern und fordert mehr Investitionen in die IT-Sicherheit. (15.7.2021) mehr

Archiv
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.10.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die "AIDAcosma"´schwimmt vor Eemshaven in der Nordsee. © Lars Klemmer/TNN/dpa Foto: Lars Klemmer

Emsüberführung geschafft: "AIDAcosma" hat Eemshaven erreicht

Das Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft erreichte sein Ziel früher als geplant. Die Passage über die Ems lief reibungslos. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen