Stand: 14.07.2021 08:21 Uhr

Osnabrück wird Mitglied im Bündnis "Städte Sicherer Häfen"

Das Rathaus in Osnabrück wird von der Sonne angestrahlt. © Stadt Osnabrück Foto: Sven Jürgensen
Der Osnabrücker Stadtrat hat eine Mitgliedschaft im Bündnis "Städte Sicherer Häfen" beschlossen. (Themenbild)

Die Stadt Osnabrück setzt sich für Geflüchtete ein und wird Mitglied im Bündnis der "Städte Sicherer Häfen". Das hat der Stadtrat am Dienstagabend gegen die Stimmen von CDU und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) beschlossen. Osnabrück soll sich damit noch stärker für sichere Fluchtwege und die Seenotrettung einsetzen. Auch Georgsmarienhütte und Sulingen beteiligen sich an dem Bündnis. Nordhorn, Meppen, Lingen, Hasbergen und Bad Bentheim sind nicht Mitglied, haben aber ihre Solidarität bekundet.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 14.07.2021 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Tanzende Menschen in einer Disco. © colourbox Foto: Pressmaster

Clubbetreiber reicht Eilantrag gegen Disco-Schließung ein

Holger Bönsch aus Schüttorf sieht Diskotheken nicht als Infektionstreiber. Das Land hingegen hält Clubs für Hotspots. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen