Stand: 23.11.2021 08:27 Uhr

Osnabrück: Inzidenz ist viel höher als offiziell gemeldet

Ein Labormitarbeiter mit Proben für einen PCR-Test. © picture alliance / Robin Utrecht Foto: Robin Utrecht
Wegen der hohen Zahl an Corona-Neuinfizierten gibt es in Osnabrück einen erheblichen Meldeverzug. (Themenbild)

Die Corona-Lage im Raum Osnabrück ist schlechter als bislang angenommen. Die vom Robert Koch-Institut (RKI) am Montag ausgewiesene Inzidenz ist viel zu niedrig, weil es in Osnabrück zu wenig Personal und dadurch Probleme mit der Statistik gibt. Der Gesundheitsdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück kommt nach Angaben eines Stadtsprechers mit den Meldungen nicht hinterher. Hintergrund ist, dass der Gesundheitsdienst im Fall eines positiven PCR-Tests zunächst Kontakt zu der infizierten Person aufnimmt und erst danach die Meldung ans RKI rausgibt. Weil es mittlerweile aber so viele Neuinfizierten sind, gibt es inzwischen einen massiven Verzug. Im Raum Osnabrück sind die Werte demnach inzwischen etwa doppelt so hoch wie es das RKI meldet. Offiziell liegt die Inzidenz in der Stadt Osnabrück am Dienstag bei 93,8 - der zweitniedrigste Wert in Niedersachsen.

Jederzeit zum Nachhören

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 23.11.2021 | 07:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Blutkonserven werden in einem Labor für Krankenhäuser und Praxen gefiltert und aufbereitet. © dpa Foto: Rolf Vennenbernd

Blutkonserven werden in Niedersachsen immer knapper

Tausende Blutkonserven fehlen laut DRK. Die Vorräte reichten maximal zwei Tage. Zudem droht eine weitere Zuspitzung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen