Stand: 31.01.2019 11:20 Uhr

Noch zu wenige Lehrer für Islam-Unterricht

In Niedersachsen fehlen Lehrer für den islamischen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen. Daher kann der Unterricht noch nicht überall dort angeboten werden, wo es einen entsprechend hohen Anteil muslimischer Schüler gibt, wie das Kultusministerium in Hannover mitteilte. Das Problem dürfte jedoch in den kommenden Jahren nach und nach kleiner werden. Zwar sei die Zahl der Studenten insgesamt rückläufig, heißt es beim Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück. Doch innerhalb des Faches gingen immer mehr der Studierende in die pädagogische Richtung. Die Zahl ausgebildeter Lehrer werde somit erheblich steigen. Das Interesse steige auch dank klarer Regeln zugunsten des Tragens von Kopftüchern durch Lehrerinnen.

Weitere Informationen

Islamische Theologie: Weniger Studenten in Osnabrück

Die Zahl der Studenten im Fach islamische Theologie an der Universität Osnabrück ist erstmals gesunken. Ein Grund laut Institutsdirektor: Das Fach bildet nicht zum Imam aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 31.01.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:50
Hallo Niedersachsen
03:49
Hallo Niedersachsen