Stand: 30.11.2020 08:47 Uhr

Niedersächsischen Stadtwerken drohen Millionen-Verluste

Ein Offshore-Windpark © dana press photo Foto: dana press photo
Die Verspätung soll die Betreiber einer Offshore-Windanlage 61 Millionen Euro kosten. (Themenbild)

Zahlreichen deutschen Stadtwerken drohen hohe finanzielle Verluste, weil ein gemeinsam betriebener Offshore-Windpark verspätet ans Netz gegangen ist. Vorausgegangen war die Insolvenz eines Anlagenbauers. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, geht es um Verluste von insgesamt 61 Millionen Euro wegen gesunkener Einspeisevergütungen. Zu den Betreibern gehören dem Bericht zufolge auch die Stadtwerke Georgsmarienhütte.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Onabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 30.11.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild mit der Aufschrift "Bitte Maske tragen!" und dem plattdeutschen Zusatz "Snutenpulli - dat mutt!" hängt an der Zufahrt zu einem Parkplatz in Dangast. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Lockdown bis zum 14. Februar und schärfere Maskenpflicht

Corona-Gespräche: Stundenlanges, zähes Ringen zwischen Bund und Ländern. Hauptstreitpunkt waren die Kitas und Schulen. mehr

Ein Schild an einer Sandsteinmauer mit dem niedersächsischen Wappen und der Beschriftung "Landgericht". © NDR ONLINE Foto: Jörg Holzapfel

Landgericht Osnabrück: Prozessbeginn nach Totschlag

Der angeklagte 49-Jährige soll in Bramsche seine Ehefrau im August 2020 mit mehreren Messerstichen getötet haben. mehr

Eine junge Frau trägt einen Laptop und Bücher © Colourbox Foto: Syda Productions

Niedersachsen: Grünes Licht für Kauf von Lehrer-Laptops

Insgesamt will das Land dafür rund 50 Millionen Euro investieren. mehr

Mitarbeiter des Zolls © picture alliance / dpa-Report Foto: Nicolas Armer

Zoll findet drei Kilogramm Marihuana in Waschmittel-Kartons

Das Rauschgift hat nach Angaben der Ermittler einen Wert von rund 32.000 Euro. Ein 50-Jähriger sitzt in U-Haft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen