Stand: 04.12.2018 08:22 Uhr

Mutter zerstückelt: Ungeheurer Vernichtungswillen

Ein 32-jähriger Mann aus Osnabrück muss sich seit Montag wegen Mordes vor dem örtlichen Landgericht verantworten. Er soll seiner Mutter im März erst den Schädel zertrümmert und dann die Leiche zerstückelt haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann die Tat geplant hat. Die Gründe dafür sind bislang unbekannt.

Angeklagter soll Mutter aufgelauert haben

Der Staatsanwaltschaft zufolge war die 61-Jährige am Tatabend mit einer Freundin in der Sauna. Als sie nach Hause kam, soll ihr Sohn hinter der Eingangstür auf sie gewartet haben und mit einem Brecheisen auf sie eingeschlagen haben. Anschließend, heißt es weiter, habe er die Leiche zerstückelt und Teile davon im Kamin verbrannt. Die Frau habe keine Chance gehabt, sich zu wehren. Der 32-Jährige soll mit einem ungeheuren Vernichtungswillen gehandelt haben. Bislang war der Mann weder bei der Polizei noch durch psychische Erkrankungen aufgefallen. Ein Gutachten soll nun klären, ob er womöglich doch an einer Krankheit leidet.

Sohn hatte Leiche in Garage versteckt

Die 61-Jährige hatte laut Staatsanwaltschaft in der Osnabrücker Stadtverwaltung gearbeitet. Als sie mehrere Tage nicht zur Arbeit gekommen sei, hätte eine Kollegin sie als vermisst gemeldet. Daraufhin sei die Polizei zum Haus der Frau gefahren, in dem sie gemeinsam mit ihrem Sohn lebte. Im Gespräch mit dem 32-Jährigen hätten sich "Ungereimtheiten" ergeben. Beamte durchsuchten daraufhin das Grundstück und entdeckten die Überreste der Frau in der Garage. Der Sohn sitzt seither in Untersuchungshaft. Bislang hat er sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Weitere Informationen

Mutter zerstückelt? Hintergründe weiter unklar

Warum ist eine 61-Jährige in Osnabrück getötet und zerstückelt worden? Die Hintergründe des Verbrechens sind weiter unklar. Der tatverdächtige Sohn sitzt in U-Haft und schweigt. (16.04.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 03.12.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:06
Hallo Niedersachsen

Weil zu Brexit: "Versuchen, die Folgen abzumildern"

16.01.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen

Brexit: Stiebel Eltron verschifft Waren im Akkord

16.01.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen