Stand: 15.05.2019 19:35 Uhr

Moorbrand im Emsland ist gelöscht

Vom Moorbrand in einem Torfabbaugebiet nördlich von Esterwegen (Landkreis Emsland) geht keine Gefahr mehr aus. "Das Feuer ist gelöscht", sagte der Verwaltungschef der Samtgemeinde Nordhümmling, Christoph Hüntelmann, am Mittwochnachmittag. Seit Dienstag waren etwa 250 Feuerwehrleute aus den Landkreisen Emsland, Leer und Cloppenburg im Einsatz. Das Feuer war am Dienstagmittag ausgebrochen. Die Ursache ist unklar. Darüber könne bislang nur spekuliert werden, so Hüntelmann weiter: "Es kann die Trockenheit sein - die Wetterverhältnisse lassen das zu."

Feuerwehrleute bei der Brandbekämpfung im Moor

Moorbrand in Esterwegen gelöscht

Hallo Niedersachsen -

Der Großbrand auf einer Moorfläche bei Esterwegen ist gelöscht. Die Ursache für das Feuer ist weiterhin unklar. Zeitweise war ein Gebiet von etwa 40 Hektar betroffen.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Großeinsatz mit 250 Feuerwehrleuten

Durch den Wind hatte sich das Feuer zunächst rasant ausgebreitet. Zeitweise war ein Gebiet von etwa 50 Hektar betroffen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Mittwoch. Der Brand brach in einem unwegsamen Gelände aus, sodass die Löscharbeiten sehr schwierig waren. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte etwa 2.000 Meter Leitungen verlegen, um Wasser aus einem Küstenkanal zu den Brandnestern zu bringen. Flammen aus Büschen und Bäumen schlugen nach Angaben eines Feuerwehrsprechers bis zu sechs Meter hoch. Das sei schlimmer gewesen als beim Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen im Herbst vergangenen Jahres, sagte der Sprecher NDR 1 Niedersachsen.

Feuerwehr: Brand nicht in den Boden gefressen

Damals brannten allerdings bis zu 1.200 Hektar. Die Löscharbeiten dauerten mehr als einen Monat. Anders als bei dem Moorbrand in Meppen habe sich der Brand bei Esterwegen nicht in den Boden gefressen, sagte ein Feuerwehrsprecher dem NDR. Das Moor sei dort an tieferen Stellen zu nass. "Es hat nur oberflächlich gebrannt, das Feuer konnte nicht in tiefere Schichten vordringen", so der Sprecher. Weil die Einsatzkräfte das Löschwasser aus dem Küstenkanal pumpten, wurde die B401 zwischen der Kreisstraße 116 und der Landesstraße 30 am Dienstag gesperrt. Die Sperrung sei mittlerweile wieder aufgehoben, sagte ein Polizeisprecher NDR.de am Mittwoch.

Dritter Moorbrand in diesem Jahr

Das Feuer ist schon der dritte größere Moorbrand in diesem Jahr. Am Ostermontag war in einem Wald- und Moorgebiet zwischen Vechta und Goldenstedt ein Brand ausgebrochen - rund 60 Hektar standen in Flammen. Einen Tag danach hatte auch bei Bad Bentheim ein Moor gebrannt.

Weitere Informationen

Goldenstedter Moor: Feuerwehr fährt Einsatz zurück

Im Kampf gegen den Brand im Goldenstedter Moor geht es offenbar weiter voran. Noch vorhandene Glutnester sollen geflutet werden. Die Feuerwehr fährt bereits ihren Einsatz zurück. (26.04.2019) mehr

Moorbrand: Bund zahlt 600.000 Euro an Geschädigte

Der Moorbrand im Emsland vergangenen Herbst hat unter anderem Landwirten enorme Schäden beschert. Das Verteidigungsministerium hat seither 600.000 Euro an Geschädigte ausgezahlt. (01.04.2019) mehr

Was Sie zum Moorbrand bei Meppen wissen müssen

Am 3. September ist auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen ein Feuer ausgebrochen. Am 10. Oktober erklärt die Truppe den Brand für gelöscht. Alles Wichtige zum Brand in der Übersicht. (10.10.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.05.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:27
Hallo Niedersachsen
03:04
Hallo Niedersachsen
03:03
Hallo Niedersachsen