Stand: 20.06.2019 09:38 Uhr

Moorbrand: Bundeswehr will Kostenfrage klären

Auf dem Militärgelände bei Meppen war nach einer Übung ein Feuer ausgebrochen. (Archiv)

Nach dem verheerenden Moorbrand auf einem Militärgelände bei Meppen im Emsland im vergangenen Jahr ist die Bundeswehr weiterhin mit der Klärung der Kostenfrage beschäftigt. Den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim waren Kosten von insgesamt rund 1,5 Millionen Euro entstanden. Die Bundeswehr teilte NDR 1 Niedersachsen mit, dass die Rechnungen beglichen werden, sobald die Absprachen mit den Landkreisen beendet sind. Bislang haben die Kommunen kein Geld für den Einsatz ihrer Feuerwehren erhalten

Das brennende Moor voller Rauch.

Moorbrand bei Meppen: Kommunen warten auf Gelder

NDR//Aktuell -

Über einen Monat brauchte die Feuerwehr, um den Moorbrand bei Meppen zu löschen. Die Kommunen warten noch immer darauf, dass die Bundeswehr die entstandenen Kosten erstattet.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Etwa 4,7 Millionen Euro bereits gezahlt

Die Bundeswehr hat im Zusammenhang mit dem Meppener Moorbrand nach eigenen Angaben bereits etliche Anträge auf Erstattung bearbeitet und Kosten in zahlreichen Fällen erstattet. Etwa 4,7 Millionen Euro seien unter anderem an Städte, Gemeinden, das Deutsche Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk gezahlt worden. Bei den Rechnungen der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim haben sich laut Sprecherin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz Nachfragen ergeben. Sobald diese beantwortet seien, würden die Rechnungen bezahlt werden.

Weitere Informationen

Was Sie zum Moorbrand bei Meppen wissen müssen

Am 3. September ist auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen ein Feuer ausgebrochen. Am 10. Oktober erklärt die Truppe den Brand für gelöscht. Alles Wichtige zum Brand in der Übersicht. (10.10.2018) mehr

Moorbrand: 24 Unfälle bei den Löscharbeiten

Bei den Löscharbeiten des Moorbrandes bei Meppen ist es zu zwei Dutzend Unfällen gekommen. Die Behandlungskosten liegen laut zuständiger Feuerwehr-Unfallkasse bei 41.000 Euro. (25.03.2019) mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:08
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen
04:08
Hallo Niedersachsen