Stand: 29.07.2021 08:21 Uhr

Modellprojekt Traumatherapie für Frauen in der JVA Vechta

Eine Justizbeamtin steht vor mehreren Zellen in einer Justizvollzugsanstalt (JVA) © Picture Alliance Foto: Carmen Jaspersen
Inhaftierte Frauen und Mädchen sind oft selbst Opfer geworden. (Themenbild)

In der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta soll nach Angaben der JVA ein Modellprojekt angeboten werden, bei dem den Gefangenen die Möglichkeit einer Traumatherapie gegeben wird. Inhaftierte Frauen und Mädchen seien oft selber Opfer von sexuellen und gewalttätigen Misshandlungen gewesen, bevor sie zu Täterinnen wurden. So seien oft Traumata - und als Folge Suchtkrankheiten sowie Persönlichkeitsstörungen - Hintergrund von Straftaten. Bislang wurden Traumatherapien im Vollzug nicht angeboten. Mit einer solchen Therapie solle die Resozialisierung der Frauen unterstützt werden.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 29.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Aktivistin hält bei einer Fridays for Future Demonstration ein Schild mit der Aufschrift "There's no Planet B" hoch. © picture alliance/Geisler Fotopress Foto: Matthias Wehnert

"Fridays for Future" in Niedersachsen: Erste Demos gestartet

Heute, zwei Tage vor der Bundestagswahl, machen die Teilnehmenden auf die Dringlichkeit beim Klimaschutz aufmerksam. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen