Die Polizei sichert den Tatort nach einem Angriff auf einen 25-Jährigen. © dpa-Bildfunk/5vision.Media Foto: Chris Lorenz

Mann in Hessen getötet: Festnahmen in Georgsmarienhütte

Stand: 30.12.2021 13:35 Uhr

In Georgsmarienhütte sind in der Nacht zu Donnerstag zwei Männer festgenommen worden. Sie werden laut Polizei verdächtigt, am Mittwochabend in Frankfurt (Hessen) einen 25-Jährigen getötet zu haben.

Nach Informationen des NDR in Niedersachsen handelt es sich bei den Tatverdächtigen um einen 18 und einen 20 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Osnabrück. Einer der beiden Männer war nach der Festnahme im Stadtteil Holzhausen in der Nacht zum Donnerstag zusammengebrochen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zeugen erkannten die Männer

Den Angaben der Ermittler zufolge hatten Zeugen die beide Männer gesehen, als diese sich am Mittwochabend von dem mutmaßlichen Tatort auf einem Kleingartengelände in Frankfurt entfernten und in ein Auto mit Osnabrücker Kennzeichen einstiegen. Die daraufhin alarmierte Polizei in Osnabrück fuhr zur Adresse des Halters. Als dort in der Nacht der Wagen mit dem entsprechenden Kennzeichen erneut losfuhr, stoppten die Beamten den Wagen, wie der NDR in Niedersachsen berichtet.

Opfer sprach Passanten an

Das Opfer soll laut Polizei nach der Attacke bis zu einer naheliegenden Straße gelaufen sein und dort Passanten noch um Hilfe gebeten haben. Ein Fußgänger rief daraufhin einen Krankenwagen. Der 25-Jährige, der laut Ermittlerangaben eine blutende Wunde im Oberkörperbereich aufwies, brach jedoch noch vor Eintreffen des Rettungswagens zusammen. Er erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Eine Blutspur führte die Ermittler zu dem nahegelegenen Kleingartengelände. Dort wurden den Angaben zufolge eine Schreckschusswaffe und ein Rucksack gefunden. Zur Tatwaffe machten die Ermittler keine Angaben. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 30.12.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes Joachim Rukwied. © Deutscher Bauernverband

Rukwied: Bauern brauchen vier Milliarden Euro für den Umbau

Bauernpräsident will Finanzierung der neuen Tierwohl-Stallungen klären. Der Umbau als Chance für die Landwirte. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen