Verschieden große Blasen mit Wasserstoffmolekülen © picture-alliance/Zoonar Foto: Alexander Limbach

Lingen bekommt Test-Pipeline für Wasserstoff

Stand: 12.01.2022 17:13 Uhr

Um den Transport und das Speichern des Energieträgers Wasserstoff zu erforschen, soll im emsländischen Lingen ein Demonstrationszentrum mit Test-Pipeline entstehen.

Das Projekt wird nach Informationen des NDR in Niedersachsen vom Bundesforschungsministerium mit rund zwölf Millionen Euro gefördert, die Laufzeit beträgt vier Jahre. Die Test-Pipeline soll von diesem Monat an auf dem Gelände des RWE-Gaskraftwerks in Lingen entstehen. Der Wasserstoff, der durch das Rohr fließen soll, wird in einem Elektrolyseur produziert - darin wird Wasser in seine Bestandteile gespalten. Die 200 Meter lange Pipeline ist zehn Zentimeter dick und verläuft im Kreis. Unter anderem soll gemessen werden, mit welchem Druck Wasserstoff in die Leitung gepresst werden muss.

Videos
Richard Hanke-Rauschenbach von der Universität Hannover.
4 Min

Energiewende: Wasserstoff, das klimaneutrale Gas

Aber er muss erzeugt werden, und dafür braucht man extrem große Mengen Strom - möglichst aus Wind, Sonne oder Wasser. (02.08.2021) 4 Min

Erdgasrohre werden testweise mit Wasserstoff befüllt

Neben der neuen kurzen Pipeline sollen auf dem Gaskraftwerksgelände auch bestehende Erdgasrohre mit Wasserstoff befüllt werden, und zwar auf einer Länge von elf Kilometern. Dort wird erforscht, ob der Stoff in den Rohren verunreinigt wird. An dem Projekt sind zehn Partner beteiligt, darunter die Uni Potsdam und der Energieversorger RWE. Dieser plant in Lingen bis 2024 die nach eigenen Angaben größte Wasserstoffanlage in Deutschland. Lingen ist ein Energieknotenpunkt: Durch das Gaskraftwerk verfügt die Stadt über ein großes Netz von Erdgasrohren. Außerdem verlaufen dort mehrere Trassen für Strom aus Windenergie, damit soll grüner Wasserstoff produziert werden.

Weitere Informationen
Windräder im Emsland. © Screenshot
3 Min

Wasserstoff: Das Emsland ist Modellregion

Im Bürgerwindpark in Fehndorf bei Haren wird grüner Strom produziert, mit dem schon bald Wasserstoff produziert werden soll. (06.01.2022) 3 Min

Eine Offshore-Windanlage. © picture alliance / Zoonar | Fokke Baarssen Foto: Fokke Baarssen

Experten: Großes Potenzial für Wasserstoff aus Windenergie

Um den künftigen Bedarf annähernd zu decken, müsste allerdings die Offshore-Windenergie deutlich ausgebaut werden. (22.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.01.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf ein Zugangstor vom Werk der Framatome - Advanced Nuclear Fuels GmbH in Lingen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Brennelementefabrik: Protest gegen Deal mit russischer Firma

Atomkraftgegner in Lingen erhalten Unterstützung von Vladimir Slivyak, Träger des Alternativen Nobelpreises. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen