Einsatzkräfte an einem Campingplatz bei Melle. © Nord-West-Media-TV

Leiche auf Campingplatz: Fall bleibt rätselhaft

Stand: 16.11.2020 16:58 Uhr

Auf einem Campingplatz am Ludwigsee in Melle (Landkreis Osnabrück) haben am Freitag mehrere Wohnwagen gebrannt. Die Polizei fand später die Leiche eines Mannes.

Mittlerweile steht fest: Bei dem Toten handelt es sich um einen 66-jährigen Dauercamper, den die Beamten im Zusammenhang mit dem Brand gesucht hatten. Eine Obduktion habe dies bestätigt, so die Polizei. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass der Tod infolge einer Rauchgasvergiftung in Kombination mit einem Hitzeschock eintrat. Hinweise auf eine Gewalteinwirkung oder Fremdeinwirkung gebe es keine, so die Polizei weiter.

Streit auf dem Campingplatz

Offenbar war es am Morgen auf dem Campingplatz am Ludwigsee zu einem Streit zwischen dem 66-Jährigen und dem 64 Jahre alten Platzwart gekommen. Dabei soll der 66-Jährige auch eine Waffe gezückt und den Platzwart attackiert haben. Um was für eine Waffe es sich gehandelt habe, wollte die Polizei mit Verweis auf laufende Ermittlungen nicht sagen - ebenso wenig, worum es bei dem Streit ging und ob der 66-Jährige schon früher mit dem Gesetz in Konflikt geraten war. Nach Informationen des NDR handelte es sich um eine Schreckschusspistole.

Beamte mit Helmen und schusssicheren Westen im Einsatz

Unmittelbar nach dem Streit mit dem Platzwart brach ein Feuer auf dem Campingplatz aus, bei dem sechs Parzellen beschädigt wurden. Es folgte ein Polizeieinsatz, bei dem gezielt nach dem Mann gesucht worden war. Seine Leiche wurde schließlich auf einem Wohnwagenstellplatz entdeckt. Zahlreiche Beamte mit schusssicheren Westen und Helmen waren vor Ort, zudem wurden Autofahrer aufgefordert, in dem Bereich um den Campingplatz keine Fußgänger mitzunehmen. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter den Telefonnummern (0541) 327 31 00 oder (0541) 327 31 03 entgegen.

VIDEO: Feuerwehr: Vom Notruf zum Einsatz (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 13.11.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Friseur Gunnar Ewers in seinem Salon in Meppen. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Friseur-Handwerk: Lockdown verlockt zu illegalem Haarschnitt

Geschlossene Friseur-Salons bewegen verzweifelte Kunden manchmal zu illegalen Schritten. Ein Friseur aus Meppen erzählt. mehr

Feuerwehrleute bei einem Rettungseinsatz vor einem verunfallten Pkw. © Nord-West-Media TV

Alfhausen: Frau stirbt nach missglücktem Wendemanöver

Ihr Mann hatte laut auf der B68 bei Alfhausen ein herannahendes Auto übersehen. Drei weitere Personen wurden verletzt. mehr

Ein Polizist legt einem Menschen Handschellen an. © Bundespolizei

Osnabrück: Schwarzfahrer landet im Gefängnis

Der 26-Jährige Mann wurde von der Bundespolizei festgenommen, weil ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. mehr

Maurice Trapp, Kapitän des VfL Osnabrück © imago images / Claus Bergmann

Nach Desaster beim HSV: Osnabrück will gegen Aue die Wende

Aus den jüngsten fünf Spielen setzte es vier Niederlagen für die Niedersachsen. Ein Problem ist die Heimschwäche des VfL. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen