Stand: 17.11.2017 19:13 Uhr

Gericht: Bebauungsplan für Krematorium unwirksam

Zwei Landwirte haben erfolgreich gegen ein im Lingener Stadtteil Brögbern geplantes Krematorium geklagt. Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg gab den beiden Bauern recht und erklärte den Bebauungsplan der Stadt Lingen am Donnerstag für unwirksam. Die beiden Kläger befürchteten Einschränkungen oder Auflagen für ihre Betriebe, da der Geruch ihres Viehs Angehörige der Toten oder Angestellte des Krematoriums hätte stören können.

"Unzumutbare hohe landwirtschaftliche Gerüche"

Der Neubau sollte außerhalb des Ortes in einem Gebiet stehen, das vor allem landwirtschaftlich geprägt ist. Doch nach Auffassung des Gerichts verstößt der Bebauungsplan gegen das sogenannte Abwägungsgebot: Es sei zwar grundsätzlich nicht zu beanstanden, dass Anwesende während der Trauerfeier landwirtschaftlichen Gerüchen ausgesetzt sind. Doch: "Der Bebauungsplan krankt aber daran, dass die im Krematorium tätigen Arbeitnehmer unzumutbar hohen landwirtschaftlichen Gerüchen ausgesetzt sind", heißt es im Urteil. Eine Revision zum Bundesverwaltungsgericht hat der Senat jeweils nicht zugelassen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.11.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Mutter bringt an einer Straßenbahnstation ihre Tochter zur Schule. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Unterrichtsstart in Risikogebieten ohne größere Probleme

In mehreren Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Bildmontage: Adventsgesteck vor Kirchenfenster © Fotolia.com Foto: corabelli, vansteenwinckel

Steigende Infektionszahlen: Kirchen sollen geöffnet bleiben

Weihnachts-Gottesdienste sollen teilweise unter freiem Himmel stattfinden. Das erklärten die niedersächsischen Bischöfe. mehr

Zwei Menschen stoßen mit ihren Glüchweinbechern an. © dpa / picture alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Corona: Niedersachsens Weihnachtsmärkte stehen auf der Kippe

Einige Märkte sind bereits abgesagt worden. Ein Hygienekonzept des Ministeriums soll bis Ende Oktober stehen. mehr

Ein Barkeeper mit Mundschutz schaut in die leere Bar, im Vordergrund steht ein leeres Bierglas. © Imago Images Foto: Sabine Gudath

Gericht kippt Sperrstunde: Osnabrücker Gastronom darf öffnen

Der Beschluss des Verwaltungsgericht Osnabrück gilt nur für einen Wirt. Über das landesweite Recht entscheidet das OVG. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen