Eine Bankfiliale ist nach der Sprengung eines Geldautomaten stark beschädigt. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Geldautomaten-Bande: Zwei Männer in den Niederlanden gefasst

Stand: 12.05.2022 10:47 Uhr

Die niederländische Polizei hat bei einer Razzia am Donnerstag zwei Männer aus dem Raum Enschede festgenommen. Sie sollen Geldautomaten-Sprengern in mindestens 17 Fällen ein Auto vermietet haben.

Bei dem Auto soll es sich um ein hochmotorisiertes Luxusfahrzeug handeln. Die Behörden werfen den 43 und 19 Jahre alten Beschuldigten Beihilfe zum Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und zu schwerem Bandendiebstahl vor. Im Zusammenhang mit dem Fall seien am Donnerstag fünf Häuser, Wohnungen, Büros und Geschäftsobjekte in Gronau im Münsterland sowie im niederländischen Enschede durchsucht worden, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Tatorte in Rinteln, Ihlow, Hann. Münden und Itterbeck

Die Bande soll unter anderem in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen zugeschlagen haben. Die hiesigen Tatorte liegen laut BKA in Rinteln (Landkreis Schaumburg), Ihlow (Landkreis Aurich), Hann. Münden (Landkreis Göttingen) und Itterbeck (Landkreis Grafschaft Bentheim). Die Ermittlungsgruppe aus Nordrhein-Westfalen hatte europäische Haftbefehle gegen die beiden Männer erwirkt. Ein niederländischer Haftrichter soll heute über die Auslieferung entscheiden.

Mehrere Millionen Euro Schaden

Zu weiteren mutmaßlichen Mittätern der Bande liegen laut Polizei keine gesicherten Erkenntnisse vor. Man habe bei den Razzien Beweismittel wie Mobiltelefone, elektronische Speichermedien und Unterlagen im Zusammenhang mit der Vermietung von Fahrzeugen sichergestellt. Bei den 17 Automaten-Sprengungen erbeuteten die Täter rund eine Million Euro und verursachten Schäden in Höhe von mindestens zwei Millionen Euro. Der Schwerpunkt der Taten liegt demnach in Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen
Ein Bankgebäude ist bei der Sprengung eines Geldautomaten schwer beschädigt worden. © Steven Hutchings/TNN/dpa Foto: Steven Hutchings

Geldautomaten-Sprengungen nehmen drastisch zu

Im Frühjahr sind laut dem LKA Niedersachsen im Vergleich zu 2021 dreimal mehr Geldautomaten gesprengt worden. (19.04.2022) mehr

Ein brennendes Auto liegt an der B4. © Feuerwehr Braunlage

Haben Automatensprenger ihr Fluchtauto in Brand gesteckt?

Das Auto wurde bei Braunlage entdeckt. Zuvor hatten Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt - besteht ein Zusammenhang? (08.04.2022) mehr

Reste eines gesprengten Geldautomaten © dpa Foto: Patrick Pleul

Unbekannte sprengen Geldautomaten in Lingener Einkaufsmarkt

Die Täter sind unerkannt entkommen. Am Tatort fanden die Ermittler rot gefärbte Geldscheine. (04.04.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 12.05.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bischof Franz-Josef Bode spricht bei einer Pressekonferenz über einen Zwischenbericht der Universität Osnabrück zu sexualisierter Gewalt im Bistum Osnabrück. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Osnabrücks Bischof Bode tritt zurück und räumt Fehler ein

Damit verzichtet erstmals ein katholischer Bischof in Deutschland im Zusammenhang mit Missbrauchsfällen auf sein Amt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen