Stand: 18.05.2020 11:24 Uhr

Erste Arbeiten für neues Atommüll-Zwischenlager

Protest gegen die Atommülltransporte © dpa Foto: Philipp Schulze
In Würgassen an der Grenze zu Niedersachsen werden zum Beginn der ersten Arbeiten für ein Atommüll-Zwischenlager mit Protesten gerechnet. (Themenbild)

Auf dem Gelände des geplanten Atommüll-Zwischenlagers in Würgassen (Nordrhein-Westfalen) an der Grenze zu Niedersachsen beginnen die ersten Arbeiten. Dies berichtet NDR 1 Niedersachsen. Wie die bundeseigene Gesellschaft für Zwischenlagerung mitteilte, wird der Baugrund auf seine Tragfähigkeit untersucht. Eine Bürgerinitiative hat Proteste angekündigt. Der Bund plant in Würgassen nahe der Gemeinde Boffzen (Landkreis Holzminden) schwach- und mittelradioaktiven Abfall aus allen deutschen Atomkraftwerken umzuverpacken und dann im Schacht Konrad bei Salzgitter einzulagern.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 18.05.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr stehen an einem Waldstück. © Nord-West-Media-TV

Wietmarschen: Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz

Der 56-Jährige war am Sonntag mit seiner einmotorigen Maschine in Klausheide gestartet. Die Unglücksursache ist unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen