Emsland und Osnabrück fordern Ende der Impf-Priorisierung

Stand: 28.04.2021 14:44 Uhr

Spätestens ab Juni sollen sich alle Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen können, lautet ein Ergebnis der Bund-Länder-Beratungen. Die Kommunen befürworten das.

Zunächst die älteren Menschen zu impfen, sei sinnvoll gewesen, sagte der Chef der emsländischen Kreisverwaltung, Marc-André Burgdorf (CDU). Bald mache das Priorisieren aber keinen Sinn mehr und es sei für viele Menschen nicht mehr nachvollziehbar. Das sieht auch die Osnabrücker Krisenstabsleiterin Katharina Pötter so. Die Stadt wolle lieber dort impfen, wo es viele Infektionen gibt - am besten auch schon vor Juni.

Weitere Informationen
Ministerpräsident Stephan Weil im Gespräch über den Impfgipfel in Berlin.

Sollen Geimpfte wieder mehr Rechte kriegen? Weil ist dagegen

Geimpfte sollten aber mit Negativ-Getesteten gleichgestellt werden, sagte der Ministerpräsident nach dem Impf-Gipfel. (26.05.2021) mehr

Daniela Behrens (SPD) niedersächsische Gesundheitsministerin bei einer Pressekonferenz. © NDR

Gesundheitsministerin Behrens hält an Impf-Reihenfolge fest

Voraussichtlich Ende Mai sei die Impfkampagne so weit fortgeschritten, dass die Priorisierung aufgehoben werden könne. (26.04.2021) mehr

Corona Schutzimpfung mit dem Impfstoff Biontech, Pfizer. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig

Corona in Niedersachsen: Weitere Menschen impfberechtigt

Weitere Berufsgruppen aus der Priorisierungsgruppe 3 können Termine machen. Es stockt jedoch bei den Erstimpfungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 27.04.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Landtag in Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Landesregierung sieht Spielräume für Corona-Lockerungen

Angesichts sinkender Inzidenz sollen die Regeln in Niedersachsen im Juni angepasst werden. Die Grünen mahnen zur Vorsicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen