Stand: 20.06.2019 16:53 Uhr

Drogendealer lagern Ware in Omas Wohnung

Bild vergrößern
Drogenschmuggler in Osnabrück haben die Wohnung ihrer eigenen Großmutter zum Bunkern ihres Stoffes verwendet.

Die Polizei Osnabrück hat drei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Die drei Männer im Alter von 26 und zweimal 36 Jahren sollen seit mindestens sechs Monaten Rauschgift aus den Niederlanden eingeschmuggelt und verkauft haben. Ihre Ware sowie Geld lagerten sie unter anderem bei "ahnungslosen Angehörigen", teilte die Polizei am Donnerstag mit. Betroffen seien die Mutter und die Großmutter eines Täters.

Luxusautos, Bargeld und Waffe sichergestellt

Die Männer wurden den Angaben zu Folge bereits bei einer Schmuggelfahrt in der vergangenen Woche erwischt. Dabei seien mehrere Kilogramm Marihuana sichergestellt worden. Bei einer anschließenden Durchsuchung von zehn Wohnungen, darunter der Mutter und der Großmutter sowie "Verstecken" wurden die Ermittler erneut fündig: Mehr als zwölf Kilogramm Marihuana sowie geringe Mengen anderer Drogen, darunter Heroin, wurden sichergestellt. Zusätzlich wurden mehr als 60.000 Euro Bargeld, zwei Luxusautos, teure Uhren, Schmuck, Diamanten und eine Waffe entdeckt. Im Zuge der Ermittlungen wurde ebenfalls ein Drogenkurierpärchen aus Meppen festgenommen. Alle fünf Beteiligten sitzen in Untersuchungshaft, teilten die Ermittler mit.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 21.06.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:30
Hallo Niedersachsen
04:24
Hallo Niedersachsen
04:02
Hallo Niedersachsen