Dissen: Homann und Gewerkschaft einigen sich auf Abfindungen

Blick auf das Homann-Werk in Dissen. © picture alliance/dpa/Friso Gentsch Foto: Friso Gentsch
Knapp 400 Angestellte müssen nächstes Jahr gehen. (Archiv)

Beim Salate-Hersteller Homann haben sich Arbeitnehmer und Unternehmen in Dissen (Landkreis Osnabrück) auf einen Sozialplan verständigt. Das teilten der Betriebsrat und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Montag nach einer Betriebsversammlung mit. Demnach sollen die 387 Beschäftigten, die im kommenden Jahr das Unternehmen verlassen müssen, eine Abfindung bekommen. Sie soll sich nach Alter und Betriebszugehörigkeit bemessen. Nähere Angaben zur Höhe der Abfindungen machten die Vertretung der Arbeitnehmer nicht. Viele Unternehmen in der Region seien daran interessiert, die Fachkräfte von Homann zu übernehmen.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Intensivpflegerin versorgt auf einer Kinder-Intensivstation einen am Respiratorischen Synzytial-Virus (RS-Virus oder RSV) erkrankten Patienten, der beatmet wird. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Niedersachsen: Immer mehr schwere Fälle von RSV bei Kindern

Die Intensivbetten für Kinder werden knapp, fast drei Viertel sind belegt. Auch in Kitas steigen die Infektionszahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen