Stand: 22.05.2020 20:20 Uhr

Dissen: 54 neue Corona-Fälle bei Westcrown

Eine Tafel weist auf den Betrieb von Westfleisch/Westcrown hin. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch
Bei Westcrown in Dissen gibt es weitere Corona-Infizierte.

Unter den Beschäftigten des Fleischunternehmens Westcrown in Dissen (Landkreis Osnabrück) gibt es 54 neue Coronavirus-Infizierte. Das sei das Ergebnis des zweiten Tests bei Mitarbeitern, die im ersten Durchlauf in der vergangenen Woche noch negativ getestet worden seien, teilte der Landkreis Osnabrück am Donnerstag mit. 38 dieser neuen bestätigten Fälle seien bereits als Kontaktpersonen in Quarantäne - weitere 16 Menschen müssten nun ebenfalls in Quarantäne. Ihre Kontaktpersonen würden ermittelt. Wie der Landkreis Osnabrück mitteilt, haben sich damit nun mehr als die Hälfte der rund 280 Beschäftigten angesteckt. Nach dem bisherigen Notbetrieb werde Westcrown für zwei Wochen geschlossen.

Werkverträge ab 2021 verboten

In der Fleischfabrik in Dissen waren erst vor wenigen Tagen 92 Coronavirus-Infektionen festgestellt worden. Die hygienischen Zustände in der Fleischindustrie haben inzwischen Konsequenzen. Das Bundeskabinett hat als Reaktion auf die massenhaften Corona-Infektionen in Schlachtbetrieben das Aus für Werkverträge ab 2021 beschlossen. Schlachten und Verarbeitung von Fleisch soll dann nur noch von Arbeitnehmern des eigenen Betriebes zulässig sein. Das gilt dem Beschluss zufolge allerdings nur für Großbetriebe, deren Kerngeschäft das Schlachten und die Fleischverarbeitung sind.

Nach den vielen Corona-Fällen in Dissen hatte die niedersächsische Landesregierung Reihentests für alle Schlacht- und Zerlegebetriebe angeordnet, in denen Subunternehmen beschäftigt werden.

 

Weitere Informationen
Daniela Reim von "Arbeit und Leben"
3 Min

Bestürzung über den Corona-Hotspot in Dissen

Daniela Reim von "Arbeit und Leben" fordert die Politik auf, nicht weiter wegzusehen. Der Arbeitsplatz böte beste Bedingungen für das Coronavirus. Genauso die Sammelunterkünfte. 3 Min

In einem Schlachthof in Garrell sind Arbeiter neben Schweinehälften zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Ab 2021: Aus für Werkverträge in Fleischindustrie

Nach Häufung von Coronainfektionen in den Betrieben der Fleischindustrie hat das Bundeskabinett neue Regeln für die Branche auf den Weg gebracht. Werkverträge sind künftig verboten. mehr

Eine Kuh steht auf einer Wiese vor einer Tafel des Zerlegebetriebs Westfleisch. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Dissen: Kritik und Proteste nach Coronainfektionen

Nach den 92 Coronainfektionen bei Westfleisch in Dissen regt sich zunehmend Kritik an den Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie. Der DGB will vor dem Werk demonstrieren. mehr

Eine Gruppe von fünf Personen geht spazieren. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Niedersachsen macht sich ein bisschen lockerer

Am 8. März sind die neuen Regeln in Kraft getreten. In vielen Landkreisen wurden Kontaktregeln leicht gelockert. mehr

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Corona in Niedersachsen: 314 Neuinfektionen, drei Todesfälle

Das Landesgesundheitsamt meldet einen leichten Rückgang der landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 64,7. mehr

Menschen spazieren am Hamburger Jungfernstieg © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Kaum Interesse an "Click & Meet" in Hamburg

Trotz Lockerungen verzeichneten die Läden in der Innenstadt nur geringen Kundenzulauf. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.05.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blütenblätter einer Tulpe liegen auf einem Kalenderblatt, das den 8. März zeigt © dpa Foto: Jens Wolf

Frauentag als Feiertag? Niedersachsen diskutiert im Netz

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben sich schon an der NDR Umfrage bei Facebook beteiligt. 90 Prozent sind dafür. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen