Stand: 18.08.2020 21:03 Uhr

Bramsche: 43-Jährige mit Messer tödlich verletzt

Polizeibeamte stehen an einem Tatort. © Nord-West-Media TV/dpa
Die Polizei war wegen einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen nach Hesepe gerufen worden.

In Hesepe, einem Ortsteil von Bramsche, (Landkreis Osnabrück) ist am Montag eine 43-jährige Frau durch Messerstiche tödlich verletzt worden. Als tatverdächtig gilt nach Angaben der Polizei ein 48-Jähriger. Nach ersten Ermittlungen soll er zuerst auf die Frau eingestochen und sich danach selbst mit Stichen schwer verletzt haben. Bei beiden handelt es sich den Angaben zufolge um Bewohner der Landesaufnahmebehörde Hesepe, sie sollen laut Polizei miteinander verwandt sein. Die Polizei nahm den Mann fest. Wegen seiner schweren Verletzungen musste er aber zunächst in ein Krankenhaus gebracht werden.

20-Jähriger ebenfalls festgenommen

Die Polizei war am Nachmittag wegen einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen alarmiert worden. Als die ersten Beamten in Hesepe eintrafen, fanden sie die zwei Verletzten in einem Straßengraben vor. Die 43-Jährige wurde noch reanimiert, für sie kam jedoch jede Hilfe zu spät. Im Laufe der Ermittlungen nahm die Polizei noch einen 20-Jährigen fest, ebenfalls ein Bewohner der Landesaufnahmebehörde. Seine Rolle bei der Tat sei noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Polizei ermittelt nun die Hintergründe der Tat.

Archiv
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 18.08.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

"Mobiles Impfteam" steht auf einem Fahrzeug der Johanniter. © picture alliance Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Flüchtlingsrat mit mehrsprachiger Impfkampagne zufrieden

Aufklärung gegen Vorbehalte: Quote der Impfwilligen unter Migranten ist dem Verband zufolge in Niedersachsen gestiegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen