Stand: 01.09.2020 17:58 Uhr

Badbergen: Gewerkschaft demonstriert bei Tönnies

Rinderhälften und Innereien hängen in einem Schlachthof. © dpa picture alliance Foto: Jürgen Feichter
Der Tönnies-Konzern will in Badbergen Rinder verarbeiten. (Themenbild)

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat am Dienstag vor dem Tönnies-Schlachthof in Badbergen (Landkreis Osnabrück) demonstriert. Nach Angaben eines NGG-Sprechers will Tönnies den Schlachthof vor allem mit osteuropäischen Schlachtern betreiben. Diese sollten am Dienstag über ihre Rechte informiert werden. Der Tönnies-Konzern hat nach eigenen Angaben 85 Millionen Euro in Badbergen investiert, um dort Rinder zu schlachten und zu zerlegen.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 01.09.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Meppens Torschütze Lukas Krüger (M., vorne) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © imago images / Werner Scholz

Joker Krüger beschert SV Meppen ersten Heimsieg

Die Mannschaft von Trainer Torsten Frings setzte sich am Sonnabend mit 3:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern durch. mehr

Ein ICE Zug der Deutschen Bahn.  Foto: Norbert SCHMIDT

Bericht: 87 niedersächsische, größere Städte ohne Anbindung

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet über eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Kindler zur Zuganbindung. mehr

Die Grünbrücke von oben. Sie verbindet zwei große Waldstücke. © NDR Foto: Carsten Janz

Niedersachsen hinkt beim Bau von Grünbrücken hinterher

Viele der ursprünglich für notwendig erklärten Wildüberquerungen für Autobahnen wurden aus den Plänen gestrichen. mehr

Hochstellte Stühle und Bänke in der Schanze  Foto: Jonas Walzberg

Coronavirus: Gastronom klagt gegen Sperrstunden

Eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts wird voraussichtlich Montag fallen - bis dahin gelten die Verordnungen weiter. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen