Stand: 12.08.2020 21:03 Uhr

Bad Iburg: Strafbefehl gegen Tiertransport-Fahrer

Nach Tierschutzverstößen auf einem ehemaligen Schlachthof in Bad Iburg (Landkreis Osnabrück) hat das Amtsgericht zwei Fahrer der Tiertransporte zu Geldstrafen verurteilt. Tierschützer hatten heimlich gefilmt, wie sie verletzte Rinder unter anderem mit einer Seilwinde von Transportern gehievt hatten. Beide Fahrer hätten den Rindern erhebliche Schmerzen und Leiden zugefügt, urteilte das Gericht. Deshalb müssen sie nun Geldstrafen in Höhe von 1.750 beziehungsweise 3.000 Euro zahlen.

VIDEO: Schlachthof-Skandal Bad Iburg: Fahrer verurteilt (1 Min)

Ermittlungen gegen fast 100 weitere Personen

Das Gericht verzichtete auf einen regulären Prozess und beließ es bei Strafbefehlen. Einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz sah es als erwiesen an, da die Tiere nicht mehr schmerzfrei stehen konnten und die Männer unter anderem die Winde benutzten, um sie aus dem Transporter zu ziehen. In dem Fall rund um die Vorgänge auf dem ehemaligen Bad Iburger Schlachthof stehen noch mindestens sechs weitere Strafverfahren an. Die zuständige Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt außerdem gegen fast 100 weitere Personen - darunter Schlachthofbetreiber und -mitarbeiter, Landwirte und Tierärzte. 2018 hatten Tierschützer heimlich Aufnahmen in dem Schlachthof gemacht, die die Tierquälerei zeigten. Der Landkreis Osnabrück hatte daraufhin den Betrieb stillgelegt.

Weitere Informationen
Ein anonymer Mensch zieht eine Kuh an einem Strick hinter sich her. © Soko Tierschutz

Tierschutzverstöße: Anklage gegen Landwirte

Nach mutmaßlichen Tierschutzverstößen auf einem Bad Iburger Schlachthof hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg Klage gegen Bauern und Fahrer erhoben. Kranke Tiere waren ohne Arzt geblieben. mehr

Video-Überwachungskamera © dpa / picture-alliance Foto: Arno Burgi

Kameras in Schlachthöfen: Land entwirft Leitfaden

Mit einem Datenschutz-Leitfaden hat die Landesregierung den Rahmen für die Videoüberwachung auf Schlachthöfen geschaffen. Zahlreiche Betriebe hatten die Kameras wieder abgeschaltet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.08.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein rund 2.000 Jahre alter Schuh aus einem Moor bei Diepholz. © Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege

Archäologen entdecken wohl ältesten Schuh Norddeutschlands

Gefunden haben sie ihn im Landkreis Diepholz. Laut Landesamt für Denkmalpflege ist er mehr als 2.000 Jahre alt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen