Stand: 08.09.2020 16:03 Uhr

Autonomer Mini-Bus "Hubi" startet in Bad Essen

Minibus Hubi auf der etwa 1 Kilometer langen Rundstrecke in Osnabrück, ein Fahrgäste steigen ein. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch
"Hubi" hat bereits eine Testphase in Osnabrück absolviert.

Mit vier Monaten Verspätung geht der autonom fahrende Mini-Bus "Hubi" in Bad Essen (Landkreis Osnabrück) an den Start. Grund für die Verschiebung ist das Coronavirus: Für den Feldversuch mit dem kleinen Fahrzeug hätten erst passende Bestimmungen ausgearbeitet werden müssen, teilte ein Sprecher der Stadtwerke Osnabrück mit. Von Sonntag an bis Ende Oktober soll der Bus nun an drei Wochentagen als Zubringer- und Abhol-Shuttle unterwegs sein. Bestellt wird er über eine App.

Bus steuert selbst - mit menschlichem Begleiter

"Hubi" soll eine aus Osnabrück kommende Linie mit zentralen Punkten im Kurort Bad Essen verbinden. Perspektivisch soll er ein Shuttle für die "letzte Meile" sein, wie die Projektverantwortlichen Anfang des Jahres erklärten. "Hubi" soll dort fahren, wo das Busnetz nicht flächendeckend ist. Der kleine elektrische Bus fährt maximal 15 Kilometer pro Stunde. Mithilfe von Kameras und Sensoren steuert er sich selbst. Ein verantwortlicher Mensch muss allerdings auch an Bord sein. Das verlangen sowohl das Gesetz als auch "Hubis" Technik.

Corona: Nur zwei Passagiere erlaubt

Normalerweise hat der Bus Platz für sechs Passagiere. Momentan allerdings, so teilen die Stadtwerke mit, dürfen sich höchstens zwei Gäste gleichzeitig im Bus befinden. "Auch wenn potenzielle weitere Fahrgäste einem gleichen Haushalt angehören, ist eine Mitnahme von mehr als zwei Fahrgästen zur gleichen Zeit nicht möglich. Im Fahrzeug besteht selbstverständlich auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes", heißt es.

App erst mal nur für Android

Am Sonntag ist in Bad Essen Kennenlernen und Probefahren angesagt. Ab Montag können Interessierte dann Fahrten über die "Hub Chain-App" buchen. Der Link zur App werde in den kommenden Tagen zur Verfügung gestellt - zunächst werde es sie aber nur für Android-Geräte geben. Es handele sich um ein Pilotprojekt, wie die Stadtwerke erklären. Sonntags zwischen 14 und 18 Uhr sowie montags und dienstags von 9 bis 13 Uhr kann "Hubi" dann bestellt werden. Die Fahrt ist kostenlos.

Weitere Informationen
Auf einem Monitor ist zu sehen, wie im "Testfeld Niedersachsen" an der Autobahn A39 im Landkreis Wolfenbüttel Autos und LKW erfasst werden. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Mobilität: "Testfeld Niedersachsen" ist in Betrieb

In Südostniedersachsen ist das "Testfeld Niedersachsen" in Betrieb gegangen. Auf Autobahnen, Bundesstraßen und im Stadtverkehr werden Daten für automatisiertes Fahren gesammelt. (09.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 14.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bombenabwurfplatz Nordhorn Range © picture-alliance Foto: Friso Gentsch

Feldjäger kontrollieren Nordhorn Range auf Wolfstouristen

Auf dem Luftwaffenübungsplatz in der Grafschaft Bentheim liegen gefährliche Munitionsreste aus 100 Jahren. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen