Ein Rettungswagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht über eine Straße. © NDR Foto: Julius Matuschik

A30: Betrunkener Mann stürzt aus fahrendem Kleintransporter

Stand: 08.03.2021 21:05 Uhr

Auf der A30 bei Osnabrück-Hellern ist ein Mann aus einem fahrenden Kleintransporter gefallen. Laut Autobahnpolizei verletzte sich der 36-Jährige dabei schwer am Kopf.

Nach Angaben eines Polizeisprechers waren fünf Menschen in dem Wagen, als der Mann am Sonntag gegen 17 Uhr bei Tempo 90 auf die Autobahn stürzte. Der 36-Jährige soll sich nach Auskunft seiner Mitfahrer unangeschnallt gegen eine Schiebetür gelehnt haben. Diese öffnete sich daraufhin aus noch ungeklärter Ursache. Es kämen ein technischer Defekt oder fahrlässiges Verhalten des Verletzten als Auslöser infrage, sagte der Sprecher. Hinweise auf eine Straftat, etwa nach einem Streit, gebe es nicht.

Zeugin sieht Unglück von Brücke aus

Eine Zeugin, die den Sturz von einer Brücke aus beobachtet hatte, wählte den Notruf. Parallel dazu übernahm die Besatzung eines Rettungswagens, der zufällig am Ort des Geschehens vorbeifuhr, die Erstversorgung. Der 36-Jährige zog sich laut Polizei schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Er sei ansprechbar gewesen und zunächst sogar noch umhergelaufen.

Verletzter war betrunken

Der 36-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Die fünf Insassen des Kleintransporters waren der Polizei zufolge auf dem Weg zu ihrem Arbeitgeber in Rheine (Nordrhein-Westfalen). Alle außer dem Fahrer sollen alkoholische Getränke zu sich genommen haben. Die A30 wurde nach dem Unfall in Richtung Niederlande zwischenzeitlich gesperrt.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 08.03.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt vor der Staatskanzlei ein Statement ab. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Wird der Corona-Lockdown in Niedersachsen verlängert?

Unabhängig von der geplanten Bundes-Notbremse soll die Landesverordnung mit ihren Beschränkungen weiter gelten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen