Stand: 02.11.2017 16:37 Uhr

6.000 Euro Strafe für Nacktfotos bei Facebook

Das war eine teure Rache: Weil er nach dem Ende der Beziehung Nacktfotos seiner Ex-Freundin im Internet veröffentlicht hat, muss ein Mann nun 6.000 Euro Geldstrafe zahlen. Dazu verurteilte ihn heute das Amtsgericht Vechta. Der 25-Jährige Steinfelder habe mit der Verbreitung der Aufnahmen, unter anderem auf Facebook, den höchst persönlichen Lebensbereich der Frau verletzt, so die Richter.

Videos
07:11

Was soziale Netzwerke verraten

19.08.2014 21:15 Uhr
Panorama 3

Reporter Jörg Hilbert versucht mithilfe von sozialen Netzwerken so viel wie möglich über ihm wildfremde Menschen herauszufinden - mit verblüffenden Ergebnissen. Video (07:11 min)

Angeklagter: "Große Dummheit"

Der Mann wurde zu insgesamt 120 Tagessätzen à 50 Euro verurteilt. Das Amtsgericht sah es als erwiesen an, dass er die Nacktbilder nicht nur über Facebook, sondern auch über andere Internet-Kanäle teils unbekannten Personen zur Verfügung gestellt hatte. Der Angeklagte zeigte Reue: Er gab zu, dass er mit den Posts seiner Ex-Freundin und ihrem neuen Partner "eins auswischen wollte". Das sei eine "große Dummheit" gewesen.

Weitere Informationen

Maas kämpft gegen "digitale Diskriminierung"

Kurz vor der Bundestagswahl forderte Bundesjustizminister Heiko Maas ein Gesetz, das Verbraucher vor ungerechten Entscheidungen durch Software-Algorithmen schützen soll. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 03.11.2017 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:47

Schlagabtausch nach GroKo-Start in Hannover

23.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:26

Weihnachtsmarkt: Osnabrück verstärkt Barrieren

23.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
06:11

Diskussion über Hexen-Mahnmal in Rinteln

23.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen