Stand: 22.01.2021 10:32 Uhr

24-Jähriger soll Geld mit Bitcoins gewaschen haben

Eine Münze mit dem Bitcoin-Logo mit einem binären Zahlencode (grünes Licht) überzogen. © picture alliance/chromorange Foto: Christian Ohde
Der 24-Jährige soll Bitcoins von ergaunertem Geld gekauft haben. (Themenbild)

Ein 24-jähriger Mann aus Melle muss sich seit Freitag vor dem Amtsgericht Osnabrück verantworten. Ihm wird vorgeworfen, mit Geldwäsche einen Schaden in Höhe von mehr als 350.000 Euro verursacht zu haben. Er habe Überweisungen eines bisher unbekannten Dritten angenommen und das Geld in der Kryptowährung Bitcoin angelegt - wissend, dass die Gelder aus gewerbsmäßigen Betrugstaten stammten, so der Vorwurf. Für seine Dienste habe er im Schnitt acht Prozent Provision erhalten.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 22.01.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Desinfektionsmittel steht auf einem Tresen eines Friseursalons.  Foto: Peter Jagla

Ende der Corona-Frisur: Salons ab heute wieder geöffnet

Fast alles ist zu, aber die Friseure dürfen nun wieder Kunden empfangen. Es gelten neue Hygiene-Vorschriften. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen