Stand: 02.07.2021 15:48 Uhr

22-Jähriger zieht Messer auf Osnabrücker Polizeistation

An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik
Der Mann flüchtete zunächst aus der Polizeistation. (Themenbild)

In einer Polizeistation in Osnabrück hat ein 22-Jähriger ein 30 Zentimeter langes Messer gezogen. Der Mann war am frühen Freitagmorgen auf der Wache in der Innenstadt aufgetaucht. Dort soll er laut Polizei neben unverständlichen Dingen immer wieder das Wort "police" ("Polizei") gesagt haben. Plötzlich habe er das Messer gezogen und damit gegen eine Trennscheibe an dem Empfangstresen geschlagen. Als immer mehr Beamte durch die Situation auf ihn aufmerksam wurden, floh der Mann. Er konnte jedoch gefasst werden. Bei seiner Festnahme verletzte er einen 58-jährigen Polizisten am Bein. Ein Amtsrichter ordnete eine Blutentnahme an. Der Mann wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 02.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Luftbild des verunglückten Transrapids im Emsland im September 2006. © picture-alliance/ dpa | Polizei-Handout Foto: Polizei-Handout

Transrapid-Unglück: Bei Testfahrt sterben 23 Menschen

Heute vor 15 Jahren prallt der Zug auf der Versuchsstrecke bei Lathen im Emsland mit Tempo 170 auf einen Wartungswagen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen