Stand: 23.11.2020 07:27 Uhr

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß in Edewecht

Zwei Autos mit kaputter Front stehen hintereinander.
Beide Autos wurden bei dem Unfall stark beschädigt.

Bei einem Unfall auf der B401 in Edewecht (Landkreis Ammerland) hat am Sonntagabend ein Autofahrer schwere Verletzungen erlitten. Nach Angaben der Polizei war der 52-Jährige mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Durch den Zusammenprall wurde der Unfallverursacher in seinem Auto eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten ihn aus dem Wrack. Der 38 Jahre alte Fahrer des anderen Autos wurde leicht verletzt und kam ebenfalls in eine Krankenhaus.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 23.11.2020 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Polizeiwagen vor einem Haus. © NonstopNews

Schlag gegen Schleuser - drei Festnahmen in Niedersachsen

Bei einer bundesweiten Razzia haben Fahnder unter anderem Objekte in Osnabrück, Twistringen und Salzgitter durchsucht. mehr

Eine junge Frau trägt einen Laptop und Bücher © Colourbox Foto: Syda Productions

Niedersachsen: Grünes Licht für Kauf von Lehrer-Laptops

Insgesamt will das Land dafür rund 50 Millionen Euro investieren. mehr

Ein Absperrband der Polizei vor dunklem Hintergrund bewegt sich im Wind. © NDR Foto: Julius Matuschik

Leer: 42 Jahre alter Mann stirbt nach Messerattacke

Die Polizei nahm nach der Tat einen 38-Jährigen fest. Täter und Opfer stammen aus Vietnam. Die Hintergründe sind unklar. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Patientenschützer fordern mehr Sicherheit für Heimbewohner

Die bisherige Strategie sei gescheitert. Infizierte und gesunde Menschen müssten konsequenter räumlich getrennt werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen