Stand: 27.11.2019 14:30 Uhr

Zetel: 77-Jähriger droht mit Gasexplosion

Ein Anruf eines 77-jährigen Mannes hat am Dienstagabend einen größeren Polizei- und Feuerwehreinsatz in Zetel (Landkreis Friesland) ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann einem Versorgungsunternehmen angedroht, den Gashahn aufzudrehen und so möglicherweise eine Explosion auszulösen. Daraufhin bereiteten die Rettungskräfte eine Evakuierung benachbarter Häuser vor. Ermittlungen ergaben jedoch den Angaben zufolge, dass es im Haus des 77-Jährigen keine Gasleitung gibt. Beamte brachten den Mann schließlich dazu, die Tür zu öffnen. Im Haus fanden sie lediglich einen mit Propangas betriebenen Heizstrahler. Bei der Polizei vermutet man eine Verzweiflungstat des Mannes aufgrund von Geldsorgen. Gegen ihn wird nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat ermittelt.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 27.11.2019 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Gregor Fischer

Maske an Niedersachsens Schulen in Risikogebieten Pflicht

Die neue Corona-Verordnung sieht auch im Unterricht eine Maskenpflicht vor. Grundschulen sind davon ausgenommen. mehr

Bronzestatue von Martin Luther © fotolia Foto: AVTG

Feiertag im Norden: Reformationstag erinnert an Luther

Seit 2018 ist der Tag im Norden ein Feiertag: Evangelische Christen feiern heute die Reformation. Um was geht es dabei? mehr

Eine Familie in Halloween Kostümen © fotolia.com Foto: JenkoAtaman

Halloween und Corona: Dieses Jahr lieber zu Hause gruseln

Die "Klingeltour" ist zwar nicht verboten, Behörden raten aber ab. Wer trotzdem geht, sollte strenge Regeln beachten. mehr

Eine Gondel am Windpark Riffgat. © EWE AG / Ibeler

EWE setzt künftig nicht mehr auf Offshore-Windparks

Das Unternehmen verkauft eine Tochterfirma zur Entwicklung von Windparks auf See. Betroffen sind 160 Mitarbeiter. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen