Ein Seehund liegt am Strand von Langeoog. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Zahl der Seehunde erreicht höchsten Stand seit 45 Jahren

Stand: 11.11.2020 10:19 Uhr

In diesem Jahr gibt es so viele Seehunde in der Nordsee wie seit 1975 nicht mehr. Experten schätzen den Gesamtbestand im deutschen, dänischen und niederländischen Wattenmeer auf rund 41.700 Tiere.

Bei Rundflügen sind 28.352 Tiere gezählt worden - zwei Prozent mehr als 2019. Die Daten hat das gemeinsame Wattenmeersekretariat mit Sitz in Wilhelmshaven am Montag veröffentlicht. Die Fachleute gehen davon aus, dass während der Flüge jeweils zwei Drittel der Seehunde aus der Luft zu sehen sind. So errechnen sie die wahrscheinliche Gesamtzahl.

Population wächst jedes Jahr

Zweimal im Jahr dokumentieren die Forscher die Population bei Rundflügen über das gesamte Wattenmeer: das erste Mal während der Wurfperiode im Juni und dann noch einmal während des Fellwechsels im August, wenn die Seehunde mehr Zeit an Land verbringen. Seit 2012 beobachten die Wissenschaftler einen sich stabilisierenden Trend in der Population, die den Angaben zufolge jedes Jahr um etwa 1,2 Prozent wächst.

Fast 10.000 Jungtiere gezählt

Ein Rekordhoch gab es in diesem Jahr nach Angaben des Wattenmeersekretariats auch beim Nachwuchs. Bei den Rundflügen im Juni zählten die Wissenschaftler 9.954 Jungtiere auf den Sandbänken und Stränden. Das waren drei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Seehund-Bestand verteilt sich in jedem Jahr unterschiedlich auf die Wattenmeerregionen. Gründe dafür könnten etwa unterschiedliche Erhebungszeiträume, Wetterbedingungen oder die Wanderung der Tiere zwischen den Regionen sein.

Zahl der Seehunde in den Wattenmeer-Regionen 2020

  • Niedersachsen und Hamburg: 7.553 Seehunde (14 Prozent weniger als 2019)
  • Schleswig-Holstein: 10.746 Seehunde (23 Prozent mehr als 2019)
  • Helgoland: 136 Seehunde (47 Prozent weniger als 2019)
  • Dänemark: 2.256 Seehunde (16 Prozent weniger als 2019)
  • Niederlande: 7.661 Seehunde (4 Prozent mehr als 2019)

 


11.11.2020 10:17 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version war die Rede von "fast 10.000 Heulern" das ist nicht korrekt. Es muss an dieser Stelle Jungtiere heißen. Wir haben das entsprechend geändert.

 

Weitere Informationen
Seehunde liegen am 28.07.2015 auf einer Sandbank vor der ostfriesischen Insel Juist. © dpa - Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Seehunde in der Nordsee: Das große Zählen beginnt

Wie viele Seehunde leben in der Nordsee? Die erste Serie von Zählflügen ist gestartet - zeitgleich in Niedersachsen und bei allen Wattenmeer-Anrainern. Der Bestand war zuletzt stabil. (15.06.2020) mehr

„Wilma“ ist der erste mutterlos aufgefundene Heuler des Jahres 2020 auf Juist. Sie wiegt 7,9 Kilogramm, bei einer Länge von 69 cm. © Seehundstation Norddeich Foto: Seehundstation Norddeich

Heuler "Wilma" eröffnet Saison in Seehundstation

Als erster Heuler in diesem Jahr ist "Wilma" in die Seehundstation Norddeich gekommen. Sie war auf Juist mutterlos gefunden worden. Mittlerweile hat das Tier den Quarantäne-Bereich verlassen. (05.06.2020) mehr

Archiv
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.11.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht vor einem Restaurant, nachdem es dort zu einem Brand gekommen war. © dpa-Bildfunk Foto: Thorsten Konkel/NWZ/dpa

Brände im Nordwesten: Experte fordert gebündelte Ermittlung

In Syke, Gnarrenburg und Ganderkesee haben Unbekannte Lokale angezündet - mutmaßlich aus rassistischen Motiven. mehr

Ein Eingang in eine Bankfiliale und ein Geldautomat sind stark zerstört.

Geldautomat gesprengt: 200.000 Euro Schaden

In der Nacht zu Sonnabend haben Unbekannte einen Automaten in Verden gesprengt. mehr

Eine Mitarbeiter schiebt Schweinekeulen durch einen Schlachtereibetrieb. © picture alliance Foto: Jan Woitas

Verbot von Werkverträgen: Reimann freut sich über Durchbruch

Der Bund hat sich auf ein Gesetz gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie geeinigt - nach monatelangem Streit. mehr

Die Lichtaufschrift Polizei bei einem Polizeiwagen © picture alliance / Frank May Foto: Frank May

Tödlicher Autounfall im Landkreis Cuxhaven

Eine 22 Jahre alte Autofahrerin ist in der Nacht zu Sonnabend nahe Loxstedt verunglückt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen