Stand: 23.03.2020 09:20 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Wolfsangriff? Zahlreiche Schafe auf Deich getötet

In der Schaufel eines Radladers liegt ein totes Schaf.
Mit einem Radlader wurden die verendeten Schafe auf dem Emsdeich abtransportiert.

Mutmaßlich ein Wolf hat auf einem Deich an der Ems bei Westoverledingen (Landkreis Leer) am Wochenende eine Schafherde angegriffen. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, wurden etliche Tiere getötet. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sowie ein Tierarzt kümmerten sich zusammen mit dem Schäfer um die verletzten Schafe.

Schafe flüchten panisch in die Ems

Schäfer Heinz Kemper hatte die toten und verletzten Tiere am Sonntagmorgen auf einer Länge von rund 800 Metern auf dem Deich entdeckt. Mindestens elf Schafe seien tot, sagte er NDR 1 Niedersachsen. Genau könne er das aber noch gar nicht beziffern, denn viele Tiere seien offenbar in Panik auch ins Wasser geflüchtet und möglicherweise abgetrieben. Einige Schafe steckten im Schlick der Ems fest. Rund 20 Feuerwehrleute retteten sie mit Hilfe von Leitern.

DNA-Proben sollen Klarheit bringen

Es sei ein Bild des Grauens gewesen, sagte Kemper. Ein Tierarzt musste etliche am Bauch und den Hinterläufen verletzte Schafe einschläfern. Viele Tiere waren trächtig und hätten in den nächsten Tagen Lämmer bekommen. Kemper macht einen Wolf für den Übergriff verantwortlich. Er und seine Helfer hätten entsprechende Pfoten-Abdrücke im Watt entdeckt. Endgültige Klarheit sollen DNA-Proben bringen, die derzeit noch ausgewertet werden.

Weitere Informationen
Schafe auf einem Deich © NDR Foto: Detlef Meier aus Ducherow

Ebstorf: Erneut 40 Schafe gerissen

Bei einem Angriff auf eine Schafsherde im Landkreis Uelzen sind in der Nacht zu Donnerstag erneut 40 Tiere getötet worden. Die Spuren deuten offenbar auf einen Wolfsangriff hin. (19.03.2020) mehr

Ein europäischer Wolf (canis lupus lupus) guckt aus einem Wald mit Gebüsch hervor. © ImageBROKER / dpa Picture Alliance Foto: Frank Sommariva

Wolfabschuss: Resolution verabschiedet

Nach dem Riss von 30 Schafen hat die Gemeinde Suderburg eine Resolution verabschiedet, die den Abschuss von Wölfen erlaubt. Das niedersächsische Umweltministerium prüft den Antrag. (06.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 23.03.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine gekenterte Segeljacht und Einsatzkräfte der DLRG © DLRG Cuxhaven Foto: DLRG Cuxhaven

Segeljacht verunglückt - Zwei Männer sterben

In der Nacht zu Sonntag sind zwei Männer auf der Nordsee mit einer Segeljacht verunglückt. Beide wurden tot geborgen. Noch ist unklar, wie es zu dem Unglück kam. mehr

Stühle und Tische stehen im Abstand von jeweils zwei Metern in einem Klassenraum der IGS Roderbruch. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Westertimke: Quarantäne für Schulen und Kitas

Die Corona-Infektionen im Landkreis Rotenburg steigen nach dem Ausbruch in einer Kirchengemeinde weiter an. Mittlerweile stehen zehn Schulklassen und vier Kitas unter Quarantäne. mehr

Ein Landwirt kontrolliert während der Ernte Getreide. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ernte: Große regionale Unterschiede durch Dürre

Die Landwirtschaftskammer hat eine durchwachsene Erntebilanz gezogen. Regional habe viel Regen gefehlt, so Präsident Schwetje. Die Landwirtschaft müsse sich dem Klimawandel stellen. mehr

Sportlerbeine im Begriff, den Fußball zu spielen © picture-alliance/ dpa Foto: Abaca Bernard 128722

Fußball trotz Corona - Polizei schreitet ein

An sich gilt im gesamten Landkreis Cloppenburg wegen der Corona-Pandemie gerade ein absolutes Verbot von Mannschaftssport. Einige Fußballer spielten trotzdem - bis die Polizei einschritt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen