Stand: 04.03.2019 12:08 Uhr

Wetter verhagelt Niedersachsens Häfen die Bilanz

Das extreme Wetterjahr 2018 hat sich auch in der Bilanz der niedersächsischen Häfen niedergeschlagen. Im Vergleich zu 2017 sank der Umschlag um 6,6 Prozent auf 50 Millionen Tonnen. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) bezeichnete am Montag in Oldenburg die Umstände als "ungünstig". Durch das feuchtkalte Frühjahr ging der Baustoffumschlag zurück. Wegen der langen Hitze im Sommer wurde über die niedersächsischen Häfen zwar mehr Futtermittel angelandet. Die Raffinerien an der Nordseeküste importierten aber weniger Rohöl und mussten wegen des niedrigen Wasserstands auf dem Rhein ihre Lieferungen drosseln. Nach den Worten von Althusmann sind Niedersachsens Seehäfen Brake, Cuxhaven, Emden, Leer, Nordenham, Oldenburg, Papenburg, Wilhelmshaven und Stade aber auf einem guten Entwicklungsweg. So seien am Containerterminal in Wilhelmshaven 18 Prozent mehr Container umgeschlagen worden als 2017.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 04.03.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:50
Hallo Niedersachsen