Stand: 14.12.2018 18:56 Uhr

Wangerland: FKK und Strandbad kosten drei Euro

Die Gemeinde Wangerland wird künftig für das Strandbad in Hooksiel wieder drei Euro Eintritt verlangen. Das gab der Geschäftsführer der Wangerland Touristik, Armin Kanning, am Freitag bekannt. Er sagte, er sei sicher, mit dem kostenpflichtigen Strandbad und einem daneben liegenden freien Bereich ohne Eintritt einen jahrelangen Streit zu beenden.

Eintritt soll FKK-Liebhaber schützen

In der kommenden Saison werden zudem die FKK-Liebhaber wieder einen abgetrennten Abschnitt für sich haben. Hier muss ebenso wie im textilen Bereich Eintritt bezahlt werden. Die FKK-Freunde würden dies gerne tun, betonte Kanning. Durch die neue Regelung seien sie wieder unter sich und vor Spannern und Gaffern geschützt. Der freie Strandzugang habe im vergangenen Jahr leider auch diese unangenehme Begleiterscheinung gefördert.

Neue Sanitär-Station geplant

Kanning kündigte zudem den Bau einer zusätzlichen Sanitär-Station mit Toiletten, Duschen und Umkleiden an. Damit habe die Gemeinde nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig nun alle Voraussetzungen erfüllt, um ein kostenpflichtiges Strandbad betreiben zu können.

Weitere Informationen

Wangerland: Defizit durch fehlende Strandgebühr?

Die Gemeinde Wangerland hat von April bis Juli 2018 keine Strandgebühr erhoben. Wie hoch wird nun das Einnahme-Defizit ausfallen? Immerhin könnte der lange Sommer einiges abfedern. (13.12.2018) mehr

Der Kampf um Strandgebühren und Kurbeiträge

Strandgebühren sind bereits verboten, zumindest wenn kein Kiosk oder Umkleiden vorhanden sind. Nun will ein Aktivist auch gegen die Kurbeiträge auf den Ostfriesischen Inseln vorgehen. (06.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 14.12.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:32
Hallo Niedersachsen
03:32
Hallo Niedersachsen
04:13
Hallo Niedersachsen