Stand: 05.03.2021 14:17 Uhr

Vechta: Erstmals Südafrika-Typ bei Infizierten festgestellt

In einem Labor wird ein transparenter Behälter mit vielen runden Einbuchtungen gezeigt. © picture alliance Foto: Fredrik Sandberg
Im Landkreis Vechta ist zwei Menschen die südafrikanische Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. (Themenbild)

Im Landkreis Vechta ist jetzt erstmals die aus Südafrika bekannte Coronavirus-Mutation vom Typ B 1.351 aufgetaucht. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Die Mutation sei bei zwei Personen nachgewiesen worden, sagte heute die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes, Sandra Guhe. Außerdem enthielten bei einem letzten Test von 18 weiteren Proben bereits zwei Drittel die aus England bekannte Variante (B 1.1.7), die als ansteckender als der ursprüngliche Virus gilt. Dennoch sei der Weg der Infizierten nachvollziehbar, sie sehe deshalb keinen Grund zur besonderen Unruhe, sagte Guhe.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 05.03.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Weil gibt sich entspannt - und sieht den Bund in der Pflicht

Der Bund soll sich mehr bei der Impfstoffbeschaffung für Kinder einsetzen, fordert Niedersachsens Regierungschef. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen