Stand: 07.11.2018 20:53 Uhr

VW-Passat-Ende in Emden: Land hält sich bedeckt

Wie geht es weiter im VW-Werk Emden? Endet dort bald die Ära des Mittelklasse-Klassikers Passat? Das berichtet zumindest die "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe). Demnach soll in der ostfriesischen Stadt ab dem Jahr 2022 kein VW-Passat mehr vom Band rollen. Stattdessen "sehen die Planungen des Konzerns vor" in Emden einen Standort für Elektroautos zu errichten, heißt es in dem Bericht. Volkswagen äußerte sich zu diesen Plänen bislang nicht konkret. Nur so viel: "Der Aufsichtsrat wird nächste Woche Freitag zu Emden eine wichtige Entscheidung treffen", sagte ein VW-Sprecher lediglich.

Drei VW Flaggen vor der Produktionsstelle Emden

Emden: Aus für den VW-Passat?

Hallo Niedersachsen -

Der Passat ist nicht mehr das Zugpferd seiner Klasse. VW will deshalb voraussichtlich ab 2022 in Emden keinen mehr produzieren. Stattdessen könnten dort Elektroautos gebaut werden.

2,5 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Staatskanzlei hält sich bedeckt

Auch in der Staatskanzlei von Niedersachsen, das Anteilseigner vom Autokonzern ist, hält man sich zu den angeblichen Plänen bedeckt. Mit Blick auf die anstehende nächste Sitzung des Aufsichtsrats meinte Sprecherin Anke Pörksen: "Wir sind zuversichtlich, dass auch diese Planungsrunde die niedersächsischen Standorte in angemessener Weise berücksichtigen wird."

Der VW Passat - die Baureihen im Überblick

Kurzarbeit und Schließtage im Passat-Werk

Einst war der VW-Passat der Prototyp des Mittelklassewagens. Inzwischen kaufen Nutzer die Limousine deutlich seltener. Nach ursprünglichen Plänen sollten in diesem Jahr 251.000 Passat in Emden gefertigt werden, bis Ende Dezember werden es laut HAZ aber nur 229.000 Modelle sein. Und ein Ende der Krise ist nicht in Sicht. Inzwischen leiht Volkswagen Teile der Belegschaft an die VW-Tochter Porsche nach Stuttgart aus. Auch Kurzarbeit und Schließtage sind im Emder Werk keine Ausnahme mehr. 2019 sind im Werk bis Ende April bereits 30 Tage Kurzarbeit angemeldet. Wegen fehlender Diesel-Motoren macht die Fabrik ab Donnerstag sieben weitere Tage dicht.

Emden als Modellwerk für Elektromobilität

Videos
01:14
Niedersachsen 18.00

Gemischte Gefühle bei VW-Leiharbeitern in Emden

15.03.2017 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00

Die Reaktionen der VW-Leiharbeiter reichten von Freude bis hin zu Entsetzen: Jeder zweite Leiharbeiter soll in Emden fest angestellt werden, jeder vierte verliert jedoch seinen Job. Video (01:14 min)

Künftig könnte die Fabrik in Emden in eine Produktionsstätte für Elektro-Pkw umgebaut werden. Die Umstrukturierung könnte allerdings Arbeitsplätze kosten. Für den Bau von Batterieautos wird grundsätzlich weniger Personal benötigt. 34 Milliarden Euro investiert das niedersächsische Unternehmen bereits in die elektrische Zukunft. Nun könnte der Aufsichtsrat weitere Milliarden beschließen.

Weiteres Werk für E-Autos in Hannover-Stöcken?

Neben Emden könnte laut dem HAZ-Bericht auch das VW-Nutzfahrzeuge-Werk in Hannover-Stöcken ein weiterer Standort für E-Autos werden. Abhängig sei das von Gesprächen mit dem Konkurrenten Ford über eine Kooperation beim Bau leichter Nutzfahrzeug. Bis Weihnachten solle es diesbezüglich eine Entscheidung geben. Nach Angaben der Zeitung will der Betriebsrat einer Verlagerung des Transporters nur zustimmen, wenn es einen "adäquaten Ersatz" und keine Kosteneinsparungen auf dem Rücken der Belegschaft gebe.

Volkswagen beim geplanten Stellenabbau weit über dem Soll

Unbestritten ist, dass Volkswagen im Rahmen des "Zukunftspakts" die Ziele im Stellenabbau deutlich überschritten hat. Man liege mit rund 5.600 gestrichenen Jobs etwa 1.200 Arbeitsplätze über dem Plan, sagten Manager am Dienstag bei einer Veranstaltung in London. Für 2018 bedeutet das Einsparungen in Höhe von 2,2 Milliarden Euro. Bis 2020 sollen die Kosten jährlich auf drei Milliarden Euro sinken.

Weitere Informationen

Drei Tage keine Produktion im Emder VW-Werk

Weniger Menschen verlangt es nach einem Passat, dem Erfolgsmodell von Volkswagen. Als Reaktion darauf drosselt das Unternehmen die Produktion im VW-Werk in Emden weitere drei Tage lang. (23. Oktober 2018) mehr

VW Emden könnte zeitweise dicht machen

Beim VW-Werk in Emden könnten schon im Januar zeitweise die Bänder stillstehen. Der Grund: Es werden weniger Autos nachgefragt - vor allem vom in Emden gebauten Passat. (21. September 2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.11.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:52
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
03:45
Hallo Niedersachsen