Stand: 18.03.2019 17:48 Uhr

Unfallserie auf A31: Ein Toter, 14 Verletzte

Ein Autofahrer geriet unter einen Lkw. Er kam ums Leben.

Bei einer Unfallserie auf der A31 zwischen den Anschlussstellen Papenburg und Rhede im Landkreis Emsland ist am Montag ein Mann ums Leben gekommen. 14 weitere Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwerst. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Ob Lebensgefahr besteht, ist nach Angaben der Polizei derzeit unklar. Auslöser für die Unfälle war laut Polizei vermutlich ein plötzlich auftretender Hagelschauer: Auf der danach glatten Fahrbahn waren gegen 9 Uhr auf der Fahrbahn in Richtung Süden drei Autos kollidiert. Ein Sattelschlepper musste wegen dieses Unfalls stark abbremsen. Ein nachfolgender Autofahrer bemerkte dies offenbar zu spät: Er konnte nicht mehr ausweichen, raste unter den Lkw und starb noch an der Unfallstelle.

Helfer von Auto erfasst und schwerst verletzt

Ungefähr zur gleichen Zeit ereignete sich auf der Gegenfahrbahn eine weitere Unfallserie. Nach Angaben einer Sprecherin der Polizei Leer war auf der glatten Fahrbahn zunächst ein Sprinter gegen die Mittelleitplanke gefahren, ins Schleudern geraten und auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen. In der Folge fuhren insgesamt fünf weitere Fahrzeuge in die Unfallstelle. Darunter ein Autofahrer, der seiner Beifahrerin helfen wollte und deshalb ausstieg. Er wurde von einem nachfolgenden Wagen erfasst und erlitt dabei schwerste Verletzungen. Wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Autobahn bis in den Nachmittag voll gesperrt.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.03.2019 | 12:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:52
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
03:45
Hallo Niedersachsen