Stand: 22.10.2021 17:15 Uhr

Trickbetrüger erbeuten mehrere Zehntausend Euro von Seniorin

Ein Telefonhörer ist vor einem Plakat der Polizei NRW mit der Aufschrift «Achtung: Hier spricht nicht die Polizei» zu sehen.  Foto: Martin Gerten
Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise, um die falschen Polizisten zu schnappen. (Themenbild)

Mehrere Zehntausend Euro hat eine 88 Jahre alte Frau in Verden an falsche Polizisten und Staatsanwälte übergeben. Die ältere Dame sei von den Tätern so unter Druck gesetzt worden, dass sie das Geld an einer Bushaltestelle im Stadtteil Eitze übergab, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Betrüger hatten am Mittwoch behauptet, dass die Tochter der Frau einen Unfall verursacht habe, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen sei. Um Haft für die Tochter zu vermeiden, sollte die 88-Jährige das Geld zahlen. Auch die angebliche Tochter führte ein entsprechendes Telefonat mit dem Opfer. Die Polizei erhofft sich Hinweise auf einen etwa 30 Jahre alten und ungefähr 1,75 Meter großen Mann, der sich als Staatsanwalt ausgab.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.10.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Trecker auf einem Landwirtschaftlich genutzten Feld durchpflügt einen Acker. © NDR Foto: Julius Matuschik

Agrarsubventionen: Vechta und Wolfenbüttel bekommen am meisten

Der Norden profitiert unterm Strich am stärksten von den zentralen Prämien der Europäischen Union. Das zeigt eine iW-Studie. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen