Stand: 16.07.2020 14:55 Uhr

Tönnies wieder in Betrieb: Schweinebauern atmen auf

Ein Lkw fährt auf dem Betriebsgelände von Tönnies Fleisch entlang. © dpa-Bildfunk Foto: David Inderlied
Der Fleischzerlegebetrieb Tönnies in Rheda Wiedenbrück arbeitet wieder. (Themenbild)

Gute Nachrichten für Niedersachsens Schweinemäster: Der Fleischzerlegebetrieb Tönnies aus Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) schlachtet seit Donnerstag wieder. Heißt im Umkehrschluss: Die Landwirte finden wieder Abnehmer für ihre Tiere. Durch die coronabedingte Schließung des Betriebs ist es in niedersächsischen Ställen zu einem Schweinestau gekommen. Die Tönnies-Tochter Weidemark in Sögel (Landkreis Emsland) schlachtete für den Mutterkonzern auf der anderen Seite der Landesgrenze mit.

Videos
Mehrere Schweine in einem Stall
3 Min

"Schweinestau": Folgen der Tönnies-Schließung

Weil der Betrieb beim Fleischproduzenten Tönnies stillsteht, können Bauern ihre Tiere nicht mehr verkaufen. Die leben jetzt länger. Das sorgt für Folgeprobleme. 3 Min

Erzeugergemeinschaft rechnet mit steigenden Abnahmezahlen

Bis sich die Lage normalisiere, könne es bis zu zwei Monate dauern, glaubt Bernd Terhalle, Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft in Lorup (Landkreis Emsland). Er gehe davon aus, dass die Zahl der Schweine, die von Lorup aus an die Schlachthöfe gefahren werden, wöchentlich um 1.000 steige. "Es ist ein Segen, dass der Betrieb in Rheda wieder geöffnet wird, jetzt langsam anfährt", sagte Weidemark-Geschäftsführer Christopher Rengstorf. "Der Stau, der sich mittlerweile gebildet hat, weil schlachtreife Schweine nicht abgenommen werden konnten aufgrund fehlender Kapazitäten, der ist groß."

Weidemark testet auf Betriebskosten

Ein erneuter Corona-Hotspot wäre für die Branche demnach dramatisch. Bei Weidemark werden auf Betriebskosten daher jeden Donnerstag Urlaubsrückkehrer und neue Mitarbeiter auf Corona getestet. Die Werkarbeiter werden montags untersucht. "Wir fangen am Sonntagabend um 23 Uhr an, können dann alle Mitarbeiter testen, die um 1 Uhr ihre Frühschicht beginnen. Und hören am Montagabend um 23 Uhr auf", sagte Rengstorf. Die Ergebnisse lägen nach eineinhalb Tagen vor. Bei Weidemark sind rund 1.5000 Werkarbeiter beschäftigt. Es habe bislang zwei Corona-Patienten gegeben.

Weitere Informationen
Eng gedrägte kleine Schweine. © picture alliance Foto: Jens Büttner

Schweinestau im Norden nach Tönnies-Schließung

Nach der Schließung des Tönnies-Schlachthofs in Rheda-Wiedenbrück können viele Landwirte ihre schlachtreifen Tiere nicht vermarkten. Und die Ställe sind voll. mehr

Schweine stehen auf Stroh in einem Schweinestall. © NDR Info Foto: Claudia Plass

Niedersachsen: Schweinestau wegen Corona-Krise

Niedersachsens Schweine-Bauern in Not: Wegen der Corona-Krise werden weniger Tiere geschlachtet als geplant. Sie stehen weiter in den Ställen. Derweil fällt der Fleisch-Preis. mehr

Der Schlachthof Weidemark. © NDR Foto: Claus Halstrup

Corona bei Tönnies: Weidemark schlachtet mehr

Der Schlachtbetrieb Weidemark in Sögel übernimmt nach einem Corona-Ausbruch bei Tönnies in Nordrhein-Westfalen das Vieh des Betriebs. In Sögel gibt es bisher keine Infizierten. mehr

Arbeiter in einem Fleischzerlegebetrieb. Im Vordergrund sind Rippen und Bauchfleisch vom Schwein zu sehen. © dpa picture alliance Foto: Christian Charisius

Das "Schweine-System" mit dem billigen Fleisch

Billiges Fleisch hat seinen Preis - und den zahlen die Tiere, die Umwelt und auch die Arbeiter: Die Branchen-Riesen drücken die Lohnkosten über Subunternehmer. Aber es geht auch anders. mehr

Weitere Informationen zu Corona in Norddeutschland
Manuela Schwesig.

Coronavirus-Blog: MV öffnet Handel teilweise und setzt auf Luca-App

Die Landesregierung in Schwerin wird zudem die bislang bestehenden Kontaktbeschränkungen lockern. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona: 870 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet

Das Landesgesundheitsamt registriert 17 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 63,1. mehr

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Niedersachsen will schrittweise Lockerungen

Es wird auf Impfungen und Tests gesetzt. Der Lockdown gilt aber vorerst weiter. Die Schulen nehmen Präsenzunterricht auf. mehr

Jemand arbeitet zu Hause an einem Laptop © picture alliance Foto: Andreas Franke

Corona-Hilfen in Türkçe, English, русский, فارسی, عربي

Niedersachsen ist international: Darum bietet das Land in der Corona-Krise wichtige Informationen auch in Arabisch, Farsi, Französisch, Russisch und Englisch an. mehr

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.07.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Kreuzfahrtschiff "Odyssey of the Seas" liegt in Bremerhaven. © Nord-West-Media-TV

Meyer Werft: Zwei Corona-Fälle auf der "Odyssey of the Seas"

Alle Mitarbeitenden dürfen das in Bremerhaven liegende Schiff nicht verlassen. Die Probefahrten verschieben sich. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen