Stand: 09.09.2019 11:37 Uhr

Tödliches Feuer auf Frachter: Ursache unklar

Nach einem Feuer auf einem Frachter in der Elbmündung bei Otterndorf gibt es laut Polizei noch keine Erkenntnisse zur Ursache. Das sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Cuxhaven am Montag zu NDR.de. Bei dem Brand war ein 37-jähriges Besatzungsmitglied ums Leben gekommen. Zwei weitere Männer, 28 und 38 Jahre alt, wurden mit Brandverletzungen in Spezialkrankenhäuser nach Hamburg gebracht. Der havarierte Frachter "Kelly" war am Freitagabend nach Brunsbüttel geschleppt worden.

Feuer in Maschinenraum ausgebrochen

Insgesamt waren laut Schiffsführung 13 Besatzungsmitglieder an Bord. Sie wurden nach Angaben des Havariekommandos psychologisch betreut. Das Feuer war offenbar im Maschinenraum des unter maltesischer Flagge fahrenden Frachters ausgebrochen. Den Einsatzkräften gelang es, das Feuer zu löschen. Das 132 Meter lange und 16 Meter breite Schiff befand sich auf dem Weg von Rotterdam (Niederlande) über den Nord-Ostsee-Kanal nach Kaliningrad (Russland). Der Schiffsverkehr auf der Elbe war laut Havariekommando nicht beeinträchtigt.

Weitere Informationen

Scheuer bestätigt neue Schiffe für Havariekommando

Das Havariekommando in Cuxhaven soll für Hunderte Millionen Euro neue Schiffe bekommen. Entsprechende Berichte hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bestätigt. (24.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.09.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:17
Hallo Niedersachsen
03:57
Hallo Niedersachsen
03:58
Hallo Niedersachsen