Stand: 22.08.2019 15:21 Uhr

Terror-Übung: Polizei und Marine befreien Schiff

Hunderte Polizisten und Soldaten haben am Donnerstag die Befreiung eines Schiffes auf der Nordsee geprobt. Das Szenario der Übung auf der "Cap San Diego", die für gewöhnlich als Museumsschiff im Hamburger Hafen liegt: Terroristen haben das Schiff unter ihre Gewalt gebracht und planen an Bord einen Anschlag auf den Wilhelmshavener Hafen. Polizei und Bundeswehr sollten das verhindern.

Spezialeinheiten auf dem Deck der "Cap San Diego"

Anti-Terror-Übung in Wilhelmshaven

Hallo Niedersachsen -

Am Containerhafen in Wilhelmshaven haben Marine, GSG9 und Polizei einen Terroranschlag durch Piraten auf ein Frachtschiff simuliert. An der Großübung waren 29 Schiffe beteiligt.

4,28 bei 18 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

29 Schiffe im Einsatz

Bei der Übung wurden erstmals auch Soldaten mit Polizisten bei einer Terrorübung auf See eingesetzt, wie die Polizeidirektion Oldenburg mitteilte. Die Deutsche Marine sowie Spezialeinheiten wie die GSG 9 waren mit insgesamt 29 Schiffen an der Großübung beteiligt, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) beobachtete das Szenario an Bord des Einsatzgruppenversorgers Bonn. Von Land aus war der Einsatz nicht sehen.

Weitere Informationen

Spezialkräfte simulieren Geiselnahme in Stadtbahn

Spezialeinsatzkommandos (SEK) aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben in Hannover für den Ernstfall trainiert. Das Szenario: eine Geiselnahme in einer Stadtbahn. (13.07.2019) mehr

Einsatzkräfte simulieren Terroranschlag in Celle

In Celle hat ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften für einen möglichen Terror-Ernstfall trainiert. Rund 270 Einsatzkräfte waren an der Übung beteiligt. (08.11.2018) mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:18
Hallo Niedersachsen
03:53
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen