Stand: 07.12.2018 10:15 Uhr

Stichwort: Die Brennenelementefabrik Lingen

Bild vergrößern
In der Brennelementefabrik Lingen ist am Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen.

Die Advanced Nuclear Fuels GmbH (ANF), in deren Brennelementefabrik in Lingen es am Donnerstagabend gebrannt hat, stellt aus Uranhexafluorid in mehreren Fertigungsschritten Brennelemente mit dem Brennstoff Urandioxid her. Seit 40 Jahren werden in der Lingener Brennelementefabrik nach Angaben des ANF-Mutterkonzerns Framatome Brennelemente für Druckwasser- und Siedewasserreaktoren gefertigt. Die Anlage steht in der Nähe des Atomkraftwerks Lingen.

Brennelemente werden auch in belgischen AKW eingesetzt

Da Atomkraftwerke in Deutschland nach und nach abgeschaltet werden, exportiert ANF dem Mutterkonzern zufolge einen Großteil seiner in Lingen gefertigten Brennelemente. Zielgebiet sei West-Europa. Zu den Abnehmern zählen auch belgische Atomkraftwerke. In dem Land an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz stehen pannenanfällige Reaktoren.

Bürgerinitiativen fordern Schließung der Brennelementefabrik

Weil es vor dem Brand bereits innerhalb weniger Wochen zwei meldepflichtige Ereignisse in der Brennelementefabrik gab, fordert der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) die Stilllegung des Betriebs. Über den einen Vorfall hat das niedersächsische Umweltministerium am 7. November informiert, über den zweiten am 4. Dezember. Demnach hatten beide Ereignisse "keine oder eine sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung".

Mutterkonzern gehört staatseigenem Energieversorger

Der ANF-Mutterkonzern Framatome ist ein französischer Atomkonzern, der zu zwei Dritteln dem französischen Energieversorger Électricité de France (EDF) gehört. An dem wiederum hält der französische Staat mehr als 80 Prozent der Aktien.

Weitere Informationen

Lingen: Es brannte doch im nuklearen Bereich

In der Brennelementefabrik in Lingen hat es doch in einem nuklearen Bereich gebrannt, wie NDR 1 Niedersachsen erfahren hat. Seit dem Brand ruht die Produktion im betroffenen Labor. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 07.12.2018 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:36
Hallo Niedersachsen

Sommer endet mit Traumwetter

Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
03:59
Hallo Niedersachsen