Stand: 21.08.2020 16:02 Uhr

Stadt-Mitarbeiter stellt Staat infrage

Ein Schatten vor dem Facebook-Logo. © dpa Foto: Julian Stratenschulte
Bei seinen Facebook-Postings soll der Mann immer wieder den Staat infrage gestellt haben (Themenbild).

Die Stadtverwaltung Wildeshausen (Landkreis Oldenburg) untersucht den Fall eines Mitarbeiters, der mehrfach rechtes Gedankengut in Social-Media-Kanälen geteilt haben soll. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Nach Angaben einer Stadtsprecherin hat der Mann wiederholt den Staat infrage gestellt. Ein Kollege sei darauf aufmerksam geworden und habe es gemeldet. Nach einem Gespräch mit einem Vorgesetzten seien die Einträge im Internet dann verschwunden. Ausgestanden ist die Situation für den städtischen Mitarbeiter damit nicht.

Videos
Personenausweis der "Reichsbürger"
6 Min

Wie Reichsbürger Behörden lahm legen

"Reichsbürger" lehnen die Bundesrepublik Deutschland ab. Die teilweise rechtsextreme Bewegung nervt Ämter und Behörden mit wirren Anträgen, Klagen und Beschwerden. 6 Min

Stadt prüft Verhalten des Mannes

Die Stadt prüft nun, ob der Mann nur unbedacht solche Inhalte öffentlich geteilt hat und ob er der rechten oder der Reichsbürger-Szene angehört, sagte die Sprecherin. Bis das geklärt sei, arbeite er normal weiter. Ob und mit welchen Konsequenzen der Mann rechnen muss, ist noch unklar. Was genau der Mitarbeiter bei der Stadt macht, dazu wollte die Sprecherin nichts sagen. Er arbeite aber nicht direkt im Rathaus.

Keine Reichsbürger-Szene in Wildeshausen bekannt

Eine Reichsbürger-Szene ist in Wildeshausen bislang nicht bekannt. Die Stadt geht von vereinzelten Personen aus, die sich dieser Bewegung selbst zuordnen. Der Landkreis Oldenburg geht davon aus, dass in der Region eine mittlere zweistellige Zahl von Bürgern lebt, die dieser Szene angehören. Ein Kreissprecher vermutet aber eine wesentlich höhere Dunkelziffer. Probleme mit gewalttätigen Reichsbürgern habe es im Landkreis bislang nicht gegeben, so der Sprecher.

Weitere Informationen
Rechtsextreme Demonstranten © imago/Müller-Stauffenberg

Waffenfunde bei Rechtsextremisten: Grüne besorgt

Bei Rechtsextremisten in Niedersachsen werden immer wieder Waffen und Sprengmittel gefunden. Das geht aus einer Anfrage der Grünen an die Landesregierung hervor. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.08.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Impfstoff Pfizer Biontech © NDR/ARD Foto: Screenshot

Kühlung vergessen: Oldenburg vernichtet Biontech-Impfstoff

504 Dosen des Impfstoffs musste das Impfzentrum entsorgen. Ein Mitarbeiter hatte einen der Kartons vergessen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen