Stand: 06.12.2018 16:59 Uhr

Razzia: Polizei gelingt Schlag gegen Lenkrad-Diebe

Bundespolizisten haben mehrere Wohnungen der Beschuldigten durchsucht.

Rund 400 Beamte der Bundespolizeidirektion Hannover sind am Donnerstag bei einer Razzia in Bremen gegen eine organisierte Diebesbande vorgegangen. Sieben Beschuldigte sollen im großen Stil Lenkräder und Navigationsgeräte aus teuren Neuwagen gestohlen und verkauft haben. Von Oktober 2017 bis September 2018 sollen die Verdächtigen Autos vor allem auf Transportzügen am Güterbahnhof Bremen aufgebrochen haben. Bei der Razzia durchsuchten die Beamten im Auftrag der Bremer Staatsanwaltschaft mehrere Wohnungen und vollstreckten drei Haftbefehle. Den Beschuldigten wird schwerer Bandendiebstahl und gewerbsmäßige Hehlerei vorgeworfen.

Videos
08:42
Panorama 3

Autoknacker-Banden: Navis im Visier

01.11.2016 21:15 Uhr
Panorama 3

Autoknackerbanden haben es auch auf Airbags und Navi-Geräte abgesehen. Die Diebe kommen oft aus Osteuropa. Besonders betroffen sind Wohngebiete entlang der Autobahn. Video (08:42 min)

Begleitschaden von zwei Millionen Euro

Die erbeuteten Teile haben nach Angaben der Polizei einen Wert von rund 600.000 Euro. Dabei geht laut Polizei ein weiterer Schaden von rund zwei Millionen Euro auf das Konto der Diebesbande, der durch die Autoaufbrüche und Beschädigung der Transportzüge entstand. Umfangreiche Ermittlungen brachten die Ermittler auf die Spur der Bande. Die festgenommenen Männer sind derzeit in Polizeigewahrsam und sollen dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.

Verkauf der Ersatzteile über das Internet

Über Internetplattformen sollen die Diebe und Hehler die gestohlenen Autoteile weiterverkauft haben. Aus diesem Grund warnte die Polizei potenzielle Käufer davor, sicherheitsrelevante und angeblich neue Fahrzeugteile für ungewöhnlich niedrige Preise im Internet zu erwerben. Bei nicht autorisierten Verkäufern sei Vorsicht geboten, weil es sich um gestohlene Teile handeln könnte. Zum einen handele es sich bei den unsachgemäß ausgebauten Teilen um ein Sicherheitsrisiko. Zum anderen könnten Käufer an Diebesgut kein Eigentum erwerben. Darüber hinaus könne gegen den Käufer strafrechtlich ermittelt werden.

Weitere Informationen

Cuxhaven: "Gullydeckel-Bande" gefasst?

In Cuxhaven haben Einbrecher Schaufenster mit Gullydeckeln zerstört und die Geschäfte leer geräumt - insgesamt 23 Mal. Nun wurden die mutmaßlichen Täter gefasst: zwei 17- und 18-Jährige. (30.05.2018) mehr

Mit der "Alarmplane" gegen schlitzende Diebe

Wie können Speditionen ihre Lkw vor sogenannten Planenschlitzern schützen? Notwendig wäre es allemal - bei 750 Fällen 2016, Tendenz steigend. Bringen "Alarmplanen" den Erfolg? (27.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.12.2018 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:33
Hallo Niedersachsen

Schlachthof-Skandal: Oldenburg stützt Veterinäre

08.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen

Weihnachtsmarkt: Budenzauber in Braunschweig

08.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:21
Hallo Niedersachsen

1988: Als in Goslar der Bergbau endete

08.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen