Stand: 02.05.2020 16:19 Uhr

Radfahren erlebt in Niedersachsen einen Boom

Ein Fahrradfahrer vor der untergehenden Sonne. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Einfach mal rauskommen: Radfahren erlebt während der Corona-Pandemie einen Boom in Niedersachsen.

Liegt es daran, dass andere Freizeitvergnügen wegen der Corona-Pandemie gestrichen sind, am schönen Wetter der vergangenen Wochen oder weil wegen der Arbeit im Homeoffice weniger Autos auf den Straßen unterwegs sind? In Niedersachsen erlebt das Radfahren jedenfalls gerade einen Boom. Das macht sich auf Radwegen und in Radgeschäften bemerkbar. Das hat auch der Fahrradhersteller Derby Cycle aus Cloppenburg bemerkt. Dort soll nach mehr als einem Monat Stillstand die Produktion am Montag wieder aufgenommen werden. Vom Osnabrücker Zweiradhaus Dependahl heißt es: "Wir werden quasi überrannt." Die Fahrrad-Werkstatt sei für die nächsten drei Wochen ausgebucht.

Weitere Informationen
Eine Fahrradampel steht in Hannover auf grün. © NDR Foto: Julius Matuschik

Umwelthilfe: Tempo 30 und temporäre Fahrradstraßen

Die Deutsche Umwelthilfe hat für 39 deutsche Städte während der Corona-Krise Tempo 30 sowie temporäre Fahrrad-Straßen gefordert - darunter Hannover und Oldenburg. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.05.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) im Screenshot einer Videokonferenz. © NDR

Corona in Niedersachsen: Die Rückkehr an die Schulen beginnt

Mehr Kontakte und Wechselunterricht: Die Landesregierung hat ihre Pläne vorgestellt, wie es im März weitergehen soll. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen