Stand: 22.09.2020 16:14 Uhr

Prozessauftakt: Mord wegen eines Handyvideos?

Zwei Angeklagte sitzen in einem Gerichtssaal in Oldenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt
Den beiden 36 und 42 Jahre alten Männern wird gemeinschaftlicher Mord vorgeworfen.

Der Fall eines getöteten Friseurs sorgte Anfang April für großes Aufsehen in Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland). Zunächst wurde ein Verkehrsunfall gemeldet. Als die Rettungskräfte eintrafen, fanden sie einen 31-jährigen Mann mit Stichwunden auf dem Fahrersitz seines Autos. Er starb noch vor Ort. Verantwortlich dafür sollen zwei Männer sein. Am Donnerstag hat dazu vor dem Landgericht Oldenburg der Prozess gegen sie wegen gemeinschaftlichen Mordes sowie Raub mit Todesfolge begonnen. Die 36 und 42 Jahre alten Angeklagten äußerten sich zum Auftakt nicht zu den Vorwürfen. Das soll aber noch kommen, sagte der Verteidiger des 36-Jährigen NDR 1 Niedersachsen.

Eifersucht als Motiv

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Tat im April aus Eifersucht geschah. Eine große Rolle spielt demnach ein Video, dass das Opfer aus Bad Zwischenahn auf seinem Handy gespeichert hatte. Darauf zu sehen sind offenbar Aufnahmen des Opfers und der Ehefrau des 42 Jahre alten Angeklagten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass beide ein Verhältnis hatten. Die beiden Angeklagten wollten demnach das Video löschen. Um an das Handy zu kommen, ließ der 42-Jährige laut Anklage sein Auto mit dem Wagen des Opfers kollidieren. Anschließend soll er dem Mann mit einem Klappmesser in den Hals gestochen haben.

Wird Handyvideo rekonstruiert?

Der 36 Jahre alte Komplize soll mitgeholfen haben, den Mann nach dem Handy zu durchsuchen. Beide sollen insgesamt zwei Telefone erbeutet haben, die sie sofort zerstörten. Die Ermittlungsbehörden versuchten immer noch, den Speicherinhalt zu rekonstruieren, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Für den Prozess sind sieben weitere Termine angesetzt. Ein Urteil wird für Ende November erwartet.

Weitere Informationen
Ein Auto wird auf einen Abschlepper geladen, auf der Straße liegen Markierungen der Spurensicherung. © NonstopNews

Gewalttat Bad Zwischenahn: Gesuchter stellt sich

Nach einem tödlichen Messerangriff auf einen Mann in Bad Zwischenahn hat sich ein 36-Jähriger der Polizei gestellt. Er wird verdächtigt, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. (14.04.2020) mehr

An einer Absperrung an einem Tatort stehen Einsatzkräfte, eine Person trägt Handschuhe und Schutzanzug. © NonstopNews

Offenbar Gewalttat in Bad Zwischenahn: Mann stirbt

In Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland) haben Rettungskräfte am Donnerstagabend einen 31-Jährigen mit Stichverletzungen in einem Pkw gefunden. Trotz Wiederbelebungsversuchen starb er. (10.04.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Drei Polizisten an den Gleisen in Nordenham © dpa Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Nordenham erwartet den Castortransport - Polizei ist vor Ort

Der Atommüll soll nach der Ankunft des Schiffs auf Güterwaggons verladen und anschließend ins hessische Biblis gebracht werden. mehr

In der Außenweser steht der Leuchtturm Roter Sand. © dpa Foto: picture alliance/Sina Schuldt/dpa

Bollwerk in rauer See: Leuchtturm Roter Sand wird 135

Seit 1885 trotzt der Leuchtturm Roter Sand zwischen Bremerhaven und Helgoland den Wellen der Nordsee. mehr

Frankfurts Makoto Hasebe und Bremens Joshua Sargent in Aktion. © WITTERS Foto: Thorsten Wagner

Weder Fisch noch Fleisch - Wieder Remis für Werder Bremen

Mit dem 1:1 bei Eintracht Frankfurt sind die Bremer nun fünf Partien in Folge ohne Niederlage. Josh Sargent traf für die Hanseaten. mehr

Flagge / Fahne von Amerika © P.Thompson/Helga Lade

US-Präsidentenwahl: Wie viel Amerika ist in Niedersachsen?

Trump oder Biden? Am Dienstag fällt die Entscheidung. Wie eng sind eigentlich die Verbindungen Niedersachsens mit die USA? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen