Stand: 10.08.2020 14:25 Uhr

Polizei rettet zahlreiche Tiere vor der Hitze

Schafe Ziegen auf einer Weide werden von der Feuerwehr mit Wasser versorgt. © Feuerwehr Wilstedt Foto: Stefan Becker
Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten für die erschöpften Tiere noch vor Ort Wasser bereit.

Polizei und Feuerwehr haben in der Nacht zu Montag fast 50 Schafe und Ziegen sowie drei Hunde von einer Weide in Wilstedt (Landkreis Rotenburg) gerettet. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Nach Angaben der Polizei hatte die Halterin die Tiere in der tagelangen Hitzewelle offenbar sich selbst überlassen - ohne genügend Futter, Wasser und Schatten. Ein Schaf war bereits tot. Laut Feuerwehr Wilstedt soll es sich insgesamt um 40 Schafe und fünf Ziegen gehandelt haben. Passanten hatten die Einsatzkräfte alarmiert. Die von der Polizei informierte Halterin sei sich keiner Schuld bewusst gewesen, sagte ein Polizeisprecher NDR.de. Gegen die Frau aus dem Landkreis Diepholz läuft nun ein Strafverfahren. Die Tiere wurden bei einem Schafzüchter untergebracht.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.08.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein brennendes Boot wird auf der Nordsee gelöscht. © Die Seenotretter - DGzRS

Brand auf Boot: Skipper per Helikopter aus Nordsee gerettet

Der 68-Jährige musste per Rettungsschlinge aus dem 13 Grad kalten Wasser geborgen werden. Sein Boot sank. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen