Stand: 19.02.2021 11:53 Uhr

Polizei gelingt Schlag gegen ostfriesische Drogenszene

Ein Polizist legt einem Menschen Handschellen an. © Bundespolizei
Die beiden Festgenommenen sind offenbar tragende Figuren im Drogenhandel. (Themenbild)

Staatsanwaltschaft und Polizei in Ostfriesland ist offenbar ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Sie haben einen 34-Jährigen und einen 39-Jährigen festgenommen. Beide Männer spielen offenbar beim organisierten Handel mit Drogen eine wichtige Rolle. Als Beamte etliche Wohnungen im Raum Aurich durchsuchten, stellten sie Kokain und andere Drogen, aber auch teure Autos sicher. Zuvor hatten Beamte die Verdächtigen lange beobachtet und gegen sie ermittelt. Die beiden Männer sind nun in Untersuchungshaft. Zwei weitere Verdächtige sind auf der Flucht. Die Staatsanwaltschaft Aurich sieht Clan-ähnliche Strukturen, denn die Verdächtigen sind familiär verbunden.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 19.02.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine ältere Dame betritt das Impfzentrum Landkreis Friesland. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Kochsalzlösung geimpft: Polizei prüft auch politisches Motiv

Die Mitarbeiterin hatte Kritik an Corona-Maßnahmen im Netz geteilt. Dieser Aspekt solle zumindest untersucht werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen