Stand: 07.04.2021 11:24 Uhr

Polizei Bremerhaven befreit frierenden Hund aus Auto

Ein mit Bewegungsunschärfe fotografierter Streifenwagen der Polizei in der Frontansicht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Polizei ermittelt gegen den Halter des Hundes wegen Tierquälerei. (Themenbild)

Die Polizei hat Mittwochnacht in Bremerhaven einen kleinen Hund aus einem Auto befreit. Der Terrier sei bei eisiger Kälte im Fußraum des Wagens in einen Käfig eingesperrt gewesen. Laut Polizei konnte das abgemagerte und offensichtlich längere Zeit vernachlässigte Tier in dem engen Käfig nicht stehen, sich nicht drehen und sich nicht strecken. Durch das Wimmern und Bellen war eine Passantin auf das Auto aufmerksam geworden. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Tierquälerei, der Hund wurde in einem Tierheim untergebracht.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 07.04.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Wildgans liegt auf einem Feld im Landkreis Leer. © NDR Foto: Thomas Stahlberg

Vogelgrippe: Hunderte Wildgänse fallen tot vom Himmel

Im Rheiderland in Ostfriesland finden Landwirte zunehmend verendete Wildgänse. Offenbar sind sie an H5N1 gestorben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen