Stand: 31.07.2020 19:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

"Polarstern"-Eisscholle zerbricht mit lautem Knall

Für die "Polarstern" und die Forscher geht es jetzt ohne Eisscholle weiter Richtung Norden.

Mit einem lauten Knall ist die Eisscholle, mit der das Forschungsschiff "Polarstern" in den vergangenen Monaten durch das Nordpolarmeer gedriftet ist, in viele Teile zerbrochen. Das war am 30. Juli. Einen Tag zuvor hatte das internationale Forscherteam der MOSAIC-Expedition nach 300 Tagen mit dem Abbau des Camps auf der Scholle begonnen. "Es ist uns gelungen, den Lebenszyklus der Mosaic-Scholle seit Anfang Oktober letzten Jahres bis zu ihrem Ende zu begleiten", sagte Expeditionsleiter Markus Rex. Das Timing sei "perfekt". 1.700 Kilometer habe die Eisscholle die Wissenschaftler von der Laptewsee vorbei am Nordpol bis in die Framstraße getragen. Ziel ist es, das Klimasystem der Zentralarktis zu erforschen und den Einfluss der Arktis auf das globale Klima besser verstehen zu lernen.

Das beginnende Gefrieren am Ende des Sommers

Bild vergrößern
Rechtzeitig vor dem Zerbersten der Scholle baute das Team das Camp ab.

Nun geht es für das Forschungsschiff gen Norden. "Jetzt steht das letzte noch fehlende Puzzlestück im Jahreszyklus des arktischen Meereises im Fokus, das beginnende Gefrieren am Ende des Sommers", so Rex. Zunächst werde die Polarstern, so das Alfred-Wegener-Institut (AWI) für Polar- und Meeresforschung, nah der Eiskante bleiben. Und zwar so lange, bis der russische Forschungseisbrecher "Akademik Tryoshnikov" in den kommendenTagen mit neuen Besatzungsmitgliedern und Proviant eintreffe.

Weitere Informationen
06:01
NDR Fernsehen: Nordseereport

"Polarstern": Extremes Arbeiten auf dünnem Eis

29.03.2020 18:00 Uhr
NDR Fernsehen: Nordseereport

Seit September ist das Forschungsschiff "Polarstern" des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts in der Arktis eingefroren. Die Forscher berichten von ihrer Arbeit dort. Video (06:01 min)

Forschungsschiff "Polarstern" wieder auf Kurs

09.06.2020 09:30 Uhr

Nach dem Crew-Wechsel ist das Forschungsschiff "Polarstern" wieder in die zentrale Arktis unterwegs. Die Mission des Bremerhavener Alfred Wegener Instituts war unterbrochen worden. mehr

Genug gedriftet: Personalwechsel auf "Polarstern"

18.05.2020 11:30 Uhr

Nach mehr als sieben Monaten unterbricht das Forschungsschiff "Polarstern" seine Eisdrift in der Arktis. Nun soll der bereits für April geplante Personalwechsel nachgeholt werden. mehr

"Polarstern"-Crew sitzt wegen Corona in Arktis fest

31.03.2020 07:30 Uhr

Die Wissenschaftler auf dem Forschungsschiff "Polarstern" in der Arktis können wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht abgelöst werden. Der Termin für den Crew-Wechsel ist völlig offen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.08.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:53
Hallo Niedersachsen
06:16
Hallo Niedersachsen
01:58
Hallo Niedersachsen